bedeckt München 20°
vgwortpixel

Brooklyn Microgrid:Wenn der Nachbar den Strom liefert

(Foto: S. Santiago/BMG)

Ein Projekt in Brooklyn könnte die Energiewelt revolutionieren: Bürger versorgen sich untereinander direkt mit Strom - die Konzerne bleiben außen vor.

Die Sonne brennt auf Patrick Schnells Solaranlage. Die Sommer sind lang und sonnig hier, auf dem Dach seines Reihenhauses im New Yorker Stadtteil Brooklyn produziert Schnell gerade mehr Strom, als seine Familie verbraucht. Seit er 2013 die 32 Solarpaneele auf sein Dach schrauben ließ, kauft er Strom nur an schattigen Tagen hinzu, ansonsten speist er seine selbstgemachte, überschüssige Solarenergie in das Stromnetz ein. Dann ist der Strom weg. Wohin er fließt, weiß Schnell nicht.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Brexit
Eine unendliche Geschichte
Teaser image
Nationalsozialismus
202499
Teaser image
Europa und China
Schaut auf dieses Land
Teaser image
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert"