Bankensterben:Auf dem Land fehlt das Wechselgeld

Lesezeit: 5 min

Bankensterben: Jede Münzrolle kostet 50 Cent; in einigen Bankfilialen gibt es sie allerdings nur noch mit Voranmeldung.

Jede Münzrolle kostet 50 Cent; in einigen Bankfilialen gibt es sie allerdings nur noch mit Voranmeldung.

(Foto: imago)

Das Bankensterben nimmt skurrile Formen an: Kleinen Geschäften und Boutiquen gehen die Münzen aus. Und um ihre Einnahmen einzuzahlen, müssen Einzelhändler teils stundenlang fahren.

Von Michael Kläsgen

Meiko Alt, 57, ist in erster Linie Geschäftsführer von Sara Boni im Alpenvorland. Die sechs Boutiquen der italienischen Damenmodemarke unter seiner Regie reihen sich wie Perlen entlang der Alpenkette. Aber da es in diesen sechs Filialen immer wieder an Wechselgeld mangelt, hat Alt noch einen Nebenjob, der ihn nervt. "Nebenher muss ich mich auch noch als Geldbote betätigen", sagt Alt. Klingt witzig, ist aber nicht so gemeint. Alt ist verärgert.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Binge
Gesundheit
"Wer ständig seine Gefühle mit Essen reguliert, ist gefährdet"
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Loving couple sleeping together; kein sex
Liebe und Partnerschaft
Was, wenn der Partner keine Lust auf Sex hat?
Haushaltshelfer
Leben und Gesellschaft
Die besten Haushaltshelfer
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB