bedeckt München 15°
vgwortpixel

Flexibler Jobmarkt:Bei Anruf Arbeit

H&M-Filiale

Ein Anruf oder eine SMS - dann beginnt der Job auf Abruf. Etwa 1,8 Millionen Beschäftigte in Deutschland, gerade auch im Modehandel, verdienen so ihr Geld.

(Foto: Akos Stiller/Bloomberg)

Mal zwölf, mal 25 Stunden in der Woche: Die modernen Tagelöhner des Kapitalismus arbeiten dann, wenn die Firma sich meldet. H&M hat dieses System in Deutschland perfektioniert. Nun steht es auf der Kippe.

Viktoria Müller weiß noch genau, wie sehr sie sich gefreut hat, als die ersehnte Zusage von Cos eintraf. "Für mich war das wie eine Art Lottogewinn." Müller, Mitte zwanzig, mochte den Stil der Modekette, hatte schon vorher im Einzelhandel gearbeitet. "Ich dachte, was könnte mir bei der Jobsuche Besseres passieren, als hier neben dem Studium etwas Geld zu verdienen und dabei noch Spaß zu haben?"

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Heimtrainer
Hausarrest macht hibbelig
Teaser image
Psychologie
Die dunkle Seite der Empathie
Teaser image
Schlagfertigkeit im Gespräch
"Entscheidend ist nicht, originell zu kontern, sondern überhaupt zu kontern"
Teaser image
Psychologie
"Corona ist für Traumatisierte ein Trigger"
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Zur SZ-Startseite