Burn-out Therapie - Welche Behandlung bei Burn-out hilft - SZ.de

Burn-out Therapie

Welche Behandlung bei Burn-out hilft

Wenn der Stress zuviel wird, leidet die Gesundheit. Ist die Diagnose Burn-out erst einmal gestellt, fällt es vielen Betroffenen schwer, aus dem Teufelskreis aus Stress, Angst und Druck wieder auszubrechen. Auch wenn es scheint, als ginge gar nichts mehr: Es gibt Therapien, die Burn-out-Patienten wieder auf die richtige Spur bringen und ihnen den Spaß am Leben wieder geben sollen. In Behandlung sollten sich Burn-out-Patienten auf jeden Fall begeben. Möglichkeiten gibt es viele.

SZ PlusAlternative Therapieform
:„Der Atem ist wie ein scheues Reh“

Christine Meyne hat lange als Journalistin gearbeitet. Als sie zunehmend unter Migräne litt, fand sie Hilfe in der Atemtherapie und hat ihr Leben grundlegend verändert. Jetzt schenkt sie selbst kranken Menschen Momente der Ruhe.

Von Sabine Buchwald

Psychologie
:Ein bisschen Druck muss sein

Stress als Glücksfaktor? Eine Studie zeigt: Etwas Anstrengung und Mühsal in Beruf und Freizeit können das Wohlbefinden steigern und sinnstiftend wirken.

Von Sebastian Herrmann

SZ PlusMental Health Arts Festival
:Heilt die Kunst?

Am Wochenende hat im Gasteig HP8 das erste "Mental Health Arts Festival" stattgefunden - mit einer Idee, die schon Aristoteles hatte.

Von Lukas Heinser

SZ PlusPsychologische Beratung
:Zwischen Arbeit und Privatem

Unternehmen sind dazu verpflichtet, Krankheiten ihrer Mitarbeiter vorzubeugen – auch psychologische. Wie externe Berater dabei helfen können und ob sie wirklich etwas bringen.

Von Marie Vandenhirtz; Collage: Jessy Asmus

SZ PlusSZ-Serie Hilfe für die Seele, Teil 7
:Versuch, Irrtum, neuer Versuch

Psychopharmaka helfen gegen viele Erkrankungen. Aber welcher Patient mit Depressionen von welchem Mittel profitiert, müssen Ärzte ausprobieren.

Text: Jan Schwenkenbecher, Illustration: Stefan Dimitrov

SZ-Serie Hilfe für die Seele, Teil 8
:Kann eine App wirklich bei einer Therapie unterstützen?

Es gibt mittlerweile viele Handy-Anwendungen, die bei psychischen Problemen helfen sollen. Nicht alle halten, was sie versprechen, aber sogar Forscher meinen: Einen Versuch sind sie wert.

Text: Jan Schwenkenbecher, Illustration: Stefan Dimitrov

SZ PlusSZ-Serie Hilfe für die Seele, Teil 9
:Die Therapie der Zukunft

Eine weniger strikte Trennung zwischen den Schulen, mehr Unterstützung durch Computer, persönlichere Hilfe: Wie wird sich die Psychotherapie verändern? Fünf Thesen.

Text: Jan Schwenkenbecher, Illustration: Stefan Dimitrov

SZ PlusSZ-Serie Hilfe für die Seele, Teil 6
:Die Hölle, das sind auch die anderen

Familie, Eltern, Mitschüler, Lehrer: Oft sind es die Beziehungen zu anderen, die psychisch krank machen. Systemische Therapeuten nehmen deshalb nicht nur ihre Patienten in den Blick.

Text: Jan Schwenkenbecher, Illustration: Stefan Dimitrov

SZ PlusSZ-Serie Hilfe für die Seele, Teil 5
:Aussprechen und heilen

Verdrängte Probleme, wiederkehrende Muster: Psychodynamische Therapeuten versuchen in der Nachfolge von Sigmund Freud das Unbewusste hervorzuholen. Mit oder ohne Couch.

Text: Jan Schwenkenbecher, Illustration: Stefan Dimitrov

SZ-Serie: Hilfe für die Seele, Teil 3
:Was einen guten Patienten ausmacht

Wie stark jemand von einer Psychotherapie profitieren kann, hängt auch von eigenen Sichtweisen und Eigenschaften ab. Wer es leichter hat – und wer sich schwerer tut.

Text: Jan Schwenkenbecher, Illustration: Stefan Dimitrov

SZ PlusSZ-Serie Hilfe für die Seele, Teil 2
:Was gute von schlechteren Therapeuten unterscheidet

Manche Therapeuten erzielen deutlich bessere Ergebnisse als andere. Aber wie erkennt man sie? Patienten sollten sich vor allem eine Frage stellen.

Text: Jan Schwenkenbecher, Illustration: Stefan Dimitrov

SZ PlusPsychologie
:Wie schlechter Schlaf und Tagträume zusammenhängen

Wer nachts nicht zur Ruhe findet, ist tagsüber oft unkonzentrierter. Was Forscher über den Strudel aus schlechter Stimmung, Schlaflosigkeit und geistiger Abschweifung wissen.

Von Sebastian Herrmann

SZ PlusPsychologie
:Was über die Wirkung von Musik bekannt ist

Die Alltagserfahrung sagt: Musik zu hören, reduziert Stress. Aber ist das auch wirklich so?

Von Sebastian Herrmann

Ebersberg
:"Vernarbte, aber lebendige Wände"

Annette Voith ein früheres Armen- und Krankenhaus in Ebersberg zu einem Zentrum für Therapie, Yoga und Kunst machen.

Von Michaela Pelz

Geschlossene kinderpsychiatrische Praxis in Freising
:Zumindest fragwürdige Methoden

Online-Rezensionen lassen erahnen, dass die Arbeitsmethoden der kürzlich geschlossenen kinder- und jugendpsychiatrischen Praxis wohl ungewöhnlich waren. Nun melden sich auch Eltern von früheren Patienten zu Wort.

Von Thilo Schröder

SZ PlusKinder- und Jugendpsychiatrie
:Und plötzlich war sie weg

Die einzige kinder- und jugendpsychiatrische Praxis in Freising ist überraschend geschlossen worden, alle Einträge im Internet sind gelöscht. Zurück bleiben Patienten, überlastete Therapeuten und verzweifelte Eltern.

Von Thilo Schröder

Fluch der ständigen Erreichbarkeit
:Ein Loblied auf die Einsamkeit

Alleinsein für Anfänger: Mit unseren Smartphones, Social-Media-Profilen und Co. sind wir heute keine Sekunde mehr wirklich allein - zu groß ist die Angst, durch das soziale Netz zu rutschen. Dabei gehört das Alleinsein, genauso wie das Entspannen und das genussvolle Essen, zu den Dingen, die der Mensch dringend wieder erlernen muss.

Von Hilmar Klute
04:33

Der Nächste bitte
:Burn-out, Leiden von Helden?

Ausgebrannt von Job oder Familie - das Burn-out-Syndrom wird Menschen attestiert, die alles gegeben haben. Meist steckt allerdings eine Depression dahinter. Nur klingt das nicht so gut.

Von Werner Bartens

Therapien gegen Burn-out
:Wege aus der Krise

Burn-out ist keine Krankheit. Noch haben Mediziner das Syndrom nicht genau definiert - aber viele Symptome können auf das Leiden hindeuten. Genau das macht die Therapie schwierig. Dennoch haben sich einige Behandlungsmethoden durchgesetzt. Ein Überblick.

Verena Wolff

Kampf gegen Burn-out
:Erholung allein reicht nicht

Schweißausbrüche und Konzentrationsschwierigkeiten: Die Übergänge zwischen Stress und Burn-out sind fließend. Wer die Anzeichen erkennt, muss sich zunächst selbst helfen. Doch viele Unternehmen bieten Unterstützung.

Maria Holzmüller

Behandlung von Burn-out-Syndrom
:Endlich nicht mehr perfekt sein

Der Zwang zur Leistung brennt viele Führungskräfte aus. Die Betroffenen ignorieren oft alle Signale - bis es zu spät ist. Zu Besuch in einer Klinik für Burn-out-Patienten.

P. Meyer

Gutscheine: