WM-Qualifikation Argentinien gewinnt gegen Uruguay

Lionel Messi trifft doppelt, seine Elf bleibt in der Qualifikationsgruppe vorne. Mit einem frühen Tor vermiest Russland den Portugiesen die Laune beim Auswärtsspiel. Jürgen Klinsmann entgeht mit den Amerikanern nur knapp einer Blamage. Spanien, Italien und die Niederlande sind ebenfalls erfolgreich.

Stimmen zum Länderspiel

"Es ist das Beste, wenn ich den Mund halte"

Mit einem 3:0-Sieg gegen Uruguay hat sich die argentinische Fußballnationalmannschaft am Freitag an der Spitze der südamerikanischen Qualifikationsgruppe für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien behauptet. Starstürmer Lionel Messi traf in der 66. und der 80. Minute, Sergio Aguero in der 75. Minute.

Mit 17 Punkten in acht Spielen führt Argentinien die Südamerikagruppe an, gefolgt von Kolumbien und Ecuador mit jeweils 16 Punkten. Kolumbien gewann am Freitag in Barranquilla mit 2:0 gegen Paraguay. Radamel Falcao traf für die Gastgeber in der zweiten Halbzeit gleich zweimal. Paraguay, das bei den vergangenen vier Weltmeisterschaften dabei war, rutschte auf den letzten Platz der Gruppe.

In Quito ging Chile nach einem Eigentor von Ecuadors Verteidiger Juan Carlos Paredes zunächst in der 24. Minute in Führung. Felipe Caicedo glich für die Gastgeber in der 32. Minute zunächst aus und erhöhte in der zweiten Halbzeit auf 2:1. Kurz vor Abpfiff traf Segundo Castillo zum Endstand von 3:1. Peru und Bolivien hatten sich zuvor mit einem 1:1-Unentschieden getrennt. Peru ging in der 22. Minute durch ein Tor von Juan Carlos Marino in Führung. Alejandro Chumacero glich in der 51. Minute für den Gastgeber Bolivien vor heimischer Kulisse aus.

ürgen Klinsmann ist mit der US-amerikanischen Fußball-Nationalmannschaft nur knapp einer Blamage entgangen. In der CONCACAF-Qualifikation (Nord- und Mittelamerika sowie Karibik) zur Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien sicherte Doppeltorschütze Eddie Johnson (20./90.) seiner Mannschaft erst in der Schlussminute den glücklichen 2:1 (1:1)-Pflichtsieg beim Inselstaat Antigua und Barbuda.

Durch den Erfolg beim 106. der Weltrangliste hat Klinsmann mit den USA beste Aussichten, die vierte Qualifikationsrunde, die in einer finalen Sechsergruppe ausgespielt wird, zu erreichen. Mit zehn Zählern liegen die USA vor dem abschließenden Gruppenspiel punktgleich mit dem nächsten Gegner Guatemala, das Jamaika mit 2:1 (1:0) bezwang. Beiden Teams reicht am Dienstag (Ortszeit) im direkten Duell bereits ein Unentschieden, um Jamaika (7) auf Distanz zu halten und die nächste Runde zu erreichen.

Cristiano Ronaldo hat mit seinen Portugiesen einen schweren Dämpfer auf dem Weg zur Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien einstecken müssen. Im Spitzenspiel der Gruppe F kassierte Portugal trotz phasenweiser Überlegenheit eine 0:1 (0:1)-Niederlage in Moskau gegen Gastgeber Russland.

Hatte früh Grund den Kopf hängen zu lassen: Cristiano Ronaldo und seine Portugiesen kassierten bereits nach sechs Minuten ein Tor gegen Russland.

(Foto: REUTERS)

Den einzigen Treffer der Partie vor fast 70.000 Zuschauern im ausverkauften Luschniki-Stadion erzielte Alexander Kerschakow bereits in der sechsten Minute. Die Russen führen nach ihrem dritten Sieg im dritten Spiel die Tabelle mit neun Punkten an. Portugal bleibt Zweiter, nun aber mit drei Zählern Rückstand. Nur der Gruppenerste löst auf direktem Weg das Ticket für WM-Endrunde 2014.

Zlatan Ibrahimovic verhinderte mit seinem Siegtor eine Blamage Schwedens gegen Färöer. 

(Foto: AFP)

Welt- und Europameister Spanien hat seine Qualität gegen Weißrussland unter Beweis gestellt. Der Titelverteidiger feierte einen ungefährdeten 4:0 (2:0)-Sieg. Gleich drei Tore nacheinander erzielte Pedro vom FC Barcelona. Der 25-Jährige sorgte mit seinem Dreierpack (21. Minute, 69. und 72.) nach der Führung durch Jordi Alba (12.) für die Entscheidung. Für die Spanier war es der zweite Sieg im zweiten WM-Qualifikationsspiel. Weißrussland kassierte indes die dritte Niederlage im dritten Match.

Die Stürmer Wayne Rooney und Danny Welbeck haben England in der WM-Qualifikation einen standesgemäßen Sieg beschert. Beim 5:0 (2:0)-Erfolg gegen San Marino trafen sowohl Rooney (35. und 70.) als auch Welbeck (37. und 72.) doppelt. Neben dem Sturmduo von Manchester United traf im Londoner Wembley-Stadion auch Alex Oxlade-Chamberlain zum 5:0-Endstand (77.). Mit sieben Punkten aus drei Spielen übernehmen die Three Lions wieder die Führung in der Gruppe H.

Der aus der Verbannung zurückgeholte Rafael van der Vaart erzielte prompt den ersten Treffer für die niederländischen Fußball-Nationalmannschaft beim 3:0-Sieg gegen Andorra. Der HSV-Profi brachte die Holländer in Rotterdam in seinem 101. Länderspiel in der sechsten Minute in Führung. Nachdem Bondscoach Luis van Gaal van der Vaart vor einem Monat noch die passende Fitness abgesprochen hatte, rechtfertigte der Bundesliga-Rückkehrer seine Nominierung in der Startelf. Den dritten Sieg im dritten Spiel der Gruppe D machten Schalkes Klaas-Jan Huntelaar (14.) und Ruben Schaken (49.) perfekt.

Ex-Weltmeister Italien hat in der WM-Qualifikation einen glanzlosen Sieg bei Außenseiter Armenien erzielt. Die Squadra Azzurra setzte sich mit 3:1 (1:1) durch. Nach der Führung durch Andrea Pirlo per Strafstoß in der elften Minute gelang den Gastgebern in Eriwan der Ausgleich durch Henrikh Mkhitaryan (28.). Daniele de Rossi brachte den Favoriten wieder in Führung (64.). Während der Schlussoffensive der Armenier machte Pablo Osvaldo (82.) den zweiten Sieg der Italiener in ihrem dritten Spiel der Gruppe B perfekt. Sie verteidigten damit auch die Tabellenführung.