Sport kompakt:Tottenham an Beckham dran

Lesezeit: 5 min

David Beckham ist bei Tottenham im Gespräch, Dzeko-Wechsel nach England verzögert sich, Demichelis geht zum FC Malaga. Sport kompakt

Manchesters Stadtrivalen United und City marschieren weiter im Gleichschritt an der Spitze der englischen Liga. Tabellenführer United hat nach dem 2:1 (1: 1) bei West Bromwich Albion am 21. Spieltag der Premier League ebenso 41 Punkte gesammelt wie Verfolger City nach dem 1:0 (1:0) gegen den FC Blackpool. Im Kampf um die Champions-League-Plätze fuhr Tottenham Hotspur mit dem 1:0 (1:0) gegen den Abstiegskandidaten FC Fulham einen wichtigen Dreier ein und zog an Meister FC Chelsea vorbei auf Platz vier. Chelsea trifft erst am Sonntag (14.30 Uhr) auf Aston Villa. Rekordmeister FC Liverpool schaffte mit dem 2:1 (0:1) gegen die Bolton Wanderers den Sprung auf einen einstelligen Tabellenplatz. Stoke City kam auch ohne den gesperrten ehemaligen deutschen Nationalspieler Robert Huth mit dem 2:0 (1:0) gegen den FC Everton zum achten Saisonsieg. Manchester United musste beim elften Saisonsieg vor 25.499 Zuschauern mächtig zittern, ehe der mexikanische Nationalspieler Javier Hernandez (75.) den Siegtreffer erzielte. Die frühe Führung der Red Devils durch Wayne Rooney (3.) hatte James Morrison (14.) ausgeglichen, anschließend vergab Peter Odemwingie mit einem verschossenen Foulelfmeter (62.) die Chance zur Führung für West Bromwich.

Tottenham Hotspur ist an einer kurzfristigen Verpflichtung von David Beckham interessiert. Spurs-Manager Harry Redknapp bestätigte entsprechende Überlegungen mit Vereinschef Daniel Levy. Redknapp möchte den 35-Jährigen, der zurzeit bei Los Angeles Galaxy unter Vertrag steht, bis zum Beginn der Saison in der US-Profiliga MLS im März holen. Beckham hat in Los Angeles einen Vertrag bis November 2011. In den beiden vergangenen Spielzeiten hatte der ehemalige Nationalspieler jeweils nach Ende der US-Saison auf Leihbasis beim italienieschen Renommier-Klub AC Mailand angeheuert und dabei im vergangenen Frühjahr einen Achillessehnenriss erlitten. Für Beckham sind Engagements in Europa von Interesse, um sich für eine Rückkehr in die englische Nationalmannschaft zu empfehlen. Allerdings hatte Los Angeles zuletzt Spekulationen über ein neuerliches "Warmup" des früheren Stars von Manchester United und Real Madrid in Europa eine Absage erteilt.

Der mögliche Transfer von Wolfsburgs Torjäger Edin Dzeko zu Manchester City geht offensichtlich nicht im Eiltempo über die Bühne. Der Bundesligaklub will an diesem Sonntag mit dem umworbenen Stürmer zunächst in das Trainingslager nach Spanien fliegen. "Nach dem derzeitigen Stand kommen bis auf den Japaner Hasebe alle Spieler des Bundesliga-Kaders mit, also auch Dzeko", teilte der VfL am Neujahrstag auf Anfrage mit. In England war spekuliert worden, dass Dzeko bereits am Mittwoch in der Premier League für Manchester City gegen den FC Arsenal auflaufen könnte. City soll nach Medienberichten 35 Millionen Euro für den 24 Jahre alten Bosnier bieten. VfL-Manager Dieter Hoeneß, der in den vergangenen Tagen im Urlaub war, wollte die Meldungen nicht kommentieren.

Innenverteidiger Martin Demichelis vom FC Bayern München wechselt mit sofortiger Wirkung zum spanischen Erstligisten FC Malaga. Das bestätigten die Bayern auf ihrer Homepage. "Ich hoffe, dass ich mich möglichst schnell in die Mannschaft eingewöhnen werde", sagte Demichelis bei seiner Ankunft in Malaga. Der argentinische WM-Teilnehmer, der mehr als sieben Jahre für Bayern München spielte, soll bereits am Montag im Stadion La Rosaleda offiziell vorgestellt werden. Die Bayern betonten, dass es sich bei dem Wechsel nicht um ein Leihgeschäft, sondern um einen endgültigen Transfer handele. Über die Ablösemodalitäten wurde allerdings Stillschweigen vereinbart. Demichelis war 2003 zu den Bayern gekommen und bestritt für die Münchner insgesamt 174 Bundesligaspiele. Zuletzt hatte der eigentlich noch bis 2012 an den deutschen Spitzenklub gebundene Südamerikaner in den Planungen von Trainer Louis van Gaal aber nur noch eine untergeordnete Rolle gespielt. Malaga belegt in der Primera Division nur den 18. Tabellenplatz und befindet sich in Abstiegsgefahr.

Der russische Fußball-Erstligist Dynamo Moskau plant weiter mit Kevin Kuranyi und hat einem möglichen Wechsel des Ex-Schalkers eine Absage erteilt. "Ein Transfer ist keine Frage", teilte Dynamo-Präsident Juri Issajew am Samstag auf der Internetseite des Vereins mit. Zuvor hatten Medien berichtet, Kuranyi könnte bei Dynamo zum Verkauf stehen. Der in Moskau sehr populäre Ex- Nationalspieler besitzt beim Hauptstadt-Club einen Vertrag bis 2013. Für Dynamos bisherigen Liga-Konkurrenten Saturn Ramenskoje begann das neue Jahr mit einem Schock: Wegen finanzieller Schwierigkeiten erklärte der Verein vor der im Frühjahr beginnenden Saison seinen sofortigen Rückzug aus dem Profi-Fußball. Noch vor zwei Jahren trainierte der deutsche Coach Jürgen Röber den Moskauer Vorort-Club.

Der America's Cup 2013 findet vor der Küste San Franciscos statt. Bürgermeister Gavin Newsom bestätigte am Silvester-Abend nach langwierigen Verhandlungen eine entsprechende Vereinbarung zwischen dem Golden Gate Yacht Klub von Titelverteidiger BMW Oracle Racing und der Stadt. Die Regatten um die älteste Sporttrophäe der Welt sollen bei der 34. Auflage dieses Wettbewerbs im Herbst 2013 im Revier zwischen der berühmten Golden-Gate-Brücke und der ehemaligen Gefängnisinsel Alcatraz ausgetragen werden. Oracle Racing hatte das Recht zur Wahl des Schauplatzes im vergangenen Jahr durch den Sieg gegen den Schweizer Titelverteidiger Alinghi errungen. Zuletzt hatte der America's Cup 1995 in US-Gewässern stattgefunden.

Die Boston Celtics haben in der NBA die zweite Niederlage in Serie einstecken müssen. Am Silvesterabend verloren die Celtics im heimischen TD Garden gegen die New Orleans Hornets mit 81:83, bleiben mit einer Bilanz von 24:7-Siegen aber das beste Team in der Eastern Conference. Ohne den verletzten Kevin Garnett war Paul Pierce mit zwölf Punkten bester Werfer bei den Gastgebern. Bei den Hornets kam Chris Paul auf 20 Zähler. Einen erfolgreichen Jahresabschluss feierten dagegen die Los Angeles Lakers. Der Titelverteidiger setzte sich daheim gegen die Philadelphia 76ers mit 102:98 durch. Bester Schütze bei den Lakers war Kobe Bryant mit 33 Punkten. Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks greifen in der Nacht zum Sonntag bei den Milwaukee Bucks wieder ins Geschehen ein. Ob Nowitzki nach seiner Knieverletzung wieder zur Verfügung steht, ist noch ungewiss. "Es geht von Tag zu Tag besser. Ich weiß aber noch nicht, ob ich in Milwaukee oder erst zu Beginn der kommenden Woche wieder zurückkehre", sagte der 32-Jährige, der zuletzt zweimal pausiert hatte. Beide Partien gingen für die Mavericks verloren.

Der frühere schwedische Fußball-Nationalspieler Fredrik Ljungberg hat einen Vertrag beim schottischen Erstligisten Celtic Glasgow unterschrieben. Das teilte der 42-malige Meister am Donnerstag auf seiner Homepage mit. Der 33 Jahre alte Mittelfeldspieler könnte bereits am Sonntag im Old-Firm-Derby bei Erzrivale Glasgow Rangers zum Einsatz kommen. Ljungberg, der in seinen 75 Einsätzen für Schweden für 14 Tore erzielte, spielte neun Jahre für den englischen Top-Klub FC Arsenal. Nach seinem kurzen Gastspiel bei West Ham United war er in der US-Profiliga MLS für Seattle Sounders und Chicago Fire aktiv.

Der 1. FC Köln hat den Japaner Tomoaki Makino verpflichtet. Dies teilte der Klub auf seiner Homepage mit. Der 23 Jahre alte Defensiv-Allrounder kommt vom japanischen Erstligisten Sanfrecce Hiroshima und erhält beim FC einen Vertrag bis zum 30. Juni 2013, vorbehaltlich einer noch ausstehenden sportmedizinischen Untersuchung. Der Nationalspieler ist bereits der dritte Winter-Neuzugang der Kölner nach Torwart Michael Rensing und Verteidiger Christian Eichner. Zunächst wird Makino jedoch mit Japans Nationalmannschaft an der Asienmeisterschaft 2011 in Katar teilnehmen. "Ich freue mich über den Transfer. Ich habe den Spieler in Japan über einen längeren Zeitraum beobachtet und bin von seinen Qualitäten überzeugt. Makino ist im Defensivbereich auf mehreren Positionen einsetzbar, außerdem kann er offensiv Akzente setzen", sagte der künftige FC-Sportdirektor Volker Finke.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema