bedeckt München
vgwortpixel

Sport kompakt:Inter siegt und suspendiert Balotelli

Mailänder Klub reagiert auf den Konflikt zwischen Balotelli und den eigenen Fans, Barcelona gewinnt souverän, deutsche Turner holen EM-Gold. Sport kompakt.

Titelverteidiger FC Barcelona geht als Spitzenreiter in die letzten vier Spieltage der spanischen Primera Division. Vier Tage nach der 1:3-Niederlage im ersten Champions League-Halbfinale bei Inter Mailand gewannen die Katalanen am Samstag gegen Schlusslicht Deportivo Xerez mit 3:1. Barca-Trainer Pep Guardiola hatte vor dem Rückspiel gegen die Italiener am kommenden Mittwoch einigen Reservisten eine Chance gegeben. Dennoch geriet der Erfolg durch Tore von Jeffren (14.), Thierry Henry (24.) und Zlatan Ibrahimovic (56.) bei einem Gegentreffer von Mario Bermejo (25.) nie in Gefahr. Auch Lionel Messi wurde geschont und kam erst in der 52. Minute aufs Feld. (Hier geht's zu den Ergebnissen und der Tabelle der Primera Division.)

Mario Balotelli; AP

Inter-Spieler Mario Balotelli wurde suspendiert.

(Foto: Foto: AP)

Stürmer Mario Balotelli ist beim italienischen Fußball-Meister Inter Mailand auf unbestimmte Zeit beurlaubt worden. Präsident Massimo Moratti reagierte mit der Maßnahme auf Balotellis wütende Reaktion auf die wiederholten rassistischen Beleidigungen durch die eigenen Fans nach dem Halbfinal-Hinspiel in der Champions League gegen Titelverteidiger FC Barcelona. Damit ist Balotelli beim Rückspiel am Mittwoch voraussichtlich nicht dabei. Balotelli hatte nach dem 3:1-Sieg gegen Barca verärgert sein Trikot auf den Boden geworfen. In der Liga gewann Inter gegen Atalanta Bergamo mit 3:1 (2:1). (Hier geht's zu den Ergebnissen und der Tabelle der Serie A.)

Auch ohne Torjäger Wayne Rooney hat Englands Fußballmeister Manchester United seine Titelambitionen nachdrücklich unterstrichen. Die "Red Devils" schlugen am Samstag Tottenham Hotspur mit 3:1 (0:0). Manchester setzte damit am drittletzten Spieltag Michael Balllacks FC Chelsea unter Druck, das erst an diesem Sonntag gegen Stoke City antritt. Mit dem deutlichen Sieg übernahm Manchester, das auf die vierte Meisterschaft in Serie und einen historischen 19. Titelgewinn hofft, mit 79 Punkten zumindest für 24 Stunden die Tabellenführung von Chelsea (77). (Hier geht's zu den Ergebnissen und der Tabelle der Premier League.)

Ein tödlicher Unfall hat am Samstag den dritten Lauf zur deutschen Langstrecken-Meisterschaft auf der berühmten Nürburgring-Nordschleife überschattet. Leo Löwenstein aus Laudenbach kollidierte in der 22. Runde im Streckenabschnitt "Bergwerk" in seinem Aston Martin GT4 mit Fahrzeugen zweier Konkurrenten und überschlug sich dabei. Beim Aufprall auf die Leitplanke wurde das Heck des Aston Martin stark beschädigt und ging in Flammen auf. Der Veranstalter leitete umgehend Rettungsmaßnahmen ein. Dennoch starb der 43-jährige Löwenstein, der sich nicht selbstständig aus seinem Fahrzeug befreien konnte, noch an der Unfallstelle. Löwenstein ist das siebte Todesopfer in der seit 1977 ausgetragenen deutschen Langstrecken-Meisterschaft. Der letzte Unfall mit Todesfolge liegt fast neun Jahre zurück. Am 4. August 2001 erlag der Essener Rennfahrer Ulrich Richter nach einer Kollision seinen schweren inneren Verletzungen. Das Rennen am Samstag wurde nach dreieinhalb Stunden abgebrochen und nicht mehr neu gestartet.

Erstmals seit 55 Jahren haben die deutschen Kunstturner bei europäischen Titelkämpfen in der Mannschafts-Entscheidung gesiegt. Angeführt von Ausnahmeturner Fabian Hambüchen gewannen die Schützlinge von Chefcoach Andreas Hirsch bei den Europameisterschaften in Birmingham den Team-Wettbewerb und wurden damit ihrer Favoritenrolle nach der Absage von Titelverteidiger Russland gerecht. Nach einer geschlossenen Leistung der deutschen Riege ohne Patzer lagen die deutschen Gerätartisten am Ende mit 266,150 Punkten deutlich vor Gastgeber Großbritannien (263,025) und Frankreich (260,100). Schon nach dem zweiten von sechs Durchgängen übernahm die deutsche Mannschaft die Führung und gab sie bis zum Schluss nicht mehr ab.

Trotz einer starken Leistung des deutschen Basketball-Superstars Dirk Nowitzki haben die Dallas Mavericks einen Rückschlag im Kampf um den Titel in der nordamerikanischen Profiliga NBA hinnehmen müssen. Im dritten Playoff-Spiel der best-of-seven-Serie unterlagen die "Mavs" bei dem texanischen Rivalen San Antonio Spurs 90:94 und liegen nun 1:2 zurück. Vor 18.581 Zuschauern war der deutsche Nationalspieler Nowitzki einmal mehr bester Werfer auf dem Parkett. Der 31-Jährige markierte 35 Punkte und holte sieben Rebounds vom Brett. Doch angeführt vom starken Duo Emanuel Ginobili und Tim Duncan holte sich San Antonio den wichtigen Sieg im dritten Spiel. Indes haben die Boston Celtics durch einen 100:98-Erfolg bei den Miami Heat einen weiteren Schritt auf dem Weg in die nächste Runde gemacht. Durch einen "Buzzerbeater" von Paul Pierce führt der NBA-Rekordsieger die Serie mit 3:0 an. Auch die Utah Jazz entschieden die dritte Partie ihrer Play-off-Serie gegen die Denver Nuggets für sich. Nach einem schwachen Start siegten die Jazz letztlich souverän mit 105:93 und führen nun mit 2:1.

Die Boston Bruins mit Eishockey-Nationalspieler Marco Sturm haben die erste Chance auf den Einzug in das Playoff-Viertelfinale der NHL vergeben. Boston unterlag am Freitag (Ortszeit) 1:4 bei den Buffalo Sabres, die ohne den operierten Jochen Hecht in der Serie auf 2:3 verkürzten und ein sechstes Spiel erzwangen. Boston hat am Montag Heimrecht und will vor eigenem Publikum das Weiterkommen gegen den Nordost-Champion perfekt machen. Christian Ehrhoff fehlt mit den Vancouver Canucks ebenfalls nur noch ein Sieg gegen die Los Angeles Kings. Der Nordwest-Meister fertigte die Kings zu Hause mit 7:2 ab und ging in der Serie mit 3:2 in Führung. Nicht ins Gewicht fiel am Ende das Pech von Ehrhoff, der mit dem Schlittschuh einen Pass zum 1:1 ins eigene Netz ablenkte.

Titelverteidiger FC Barcelona geht als Spitzenreiter in die letzten vier Spieltage der spanischen Primera Division. Vier Tage nach der 1:3-Niederlage im ersten Champions League-Halbfinale bei Inter Mailand gewannen die Katalanen am Samstag gegen Schlusslicht Deportivo Xerez mit 3:1 und haben jetzt 87 Punkte auf ihrem Konto. Verfolger Real Madrid kam am Abend zu einem 2:1- Erfolg bei Real Saragossa und ist vier Runden vor Ende der Saison mit nur einem Punkt Rückstand Zweiter. Barca-Trainer Pep Guardiola hatte vor dem Rückspiel gegen die Italiener am kommenden Mittwoch einigen Reservisten eine Chance gegeben. Dennoch geriet der Erfolg durch Tore von Jeffren (14.), Thierry Henry (24.) und Zlatan Ibrahimovic (56.) bei einem Gegentreffer von Mario Bermejo (25.) nie in Gefahr. Auch Superstar Lionel Messi wurde geschont und kam erst in der 52. Minute aufs Feld.

Die Hannover Scorpions haben drei Matchbälle. Das Team des früheren Bundestrainers Hans Zach kann dank Thomas Dolak die Final-Serie in der Deutschen Eishockey Liga im Schnelldurchgang beenden und sich bereits mit einem Sieg am Sonntag in eigener Halle erstmals zum deutschen Meister krönen. Die Niedersachsen gewannen nach dem 3:1 in eigener Halle auch das zweite Finale bei den Augsburger Panthern mit 3:2 nach Verlängerung und haben nun bis zu drei Chancen, in der best-of-five-Serie alles klarzumachen.

Mit einem neuen Zehn-Punkte-Plan will der deutsche Fußball gemeinsam mit Politik und Polizei gegen die Gewalt in und um die Stadien vorgehen. Zudem sagte der Profifußball zu, dass es 2011 einen fußballfreien 1. Mai geben werde, um die Belastungsspitze der Polizei zu reduzieren. Bundesinnenminister Thomas de Maizière wertete diese neuen Maßnahmen nach einem "Runden Tisch" am Freitag in Berlin als klares Zeichen, dass nach den jüngsten Fan-Ausschreitungen in der Bundesliga "auch im Fußball neue Anstrengungen unternommen werden". Schon am 1. Mai diesen Jahres solle aus den Fußball-Stadien bei weniger Polizeipräsenz "ein Signal gegen Gewaltbereitschaft" ausgehen.

Die Beach-Volleyballerinnen Sara Goller und Laura Ludwig haben beim Welttour-Turnier in Brasilien das Finale erreicht. Die EM-Zweiten aus Hamburg besiegten am Freitagabend (Ortszeit) in Brasilia die Lokalmatadorinnen Maria Clara/Carol mit 2:0 (22:20, 28:26) und machten damit ihren fünften Sieg in Serie perfekt. Im Endspiel treffen die Deutschen auf die an Eins gesetzten Brasilianerinnen Larissa/Juliana, die sie schon im Laufe des Turniers bezwingen konnten. Weiter im Rennen sind auch die Weltmeister Julius Brink und Jonas Reckermann, die bereits Platz sieben sicher haben.

Der Fußballcomic

Der Realist