Segeln - Quarteira:Seglerinnen Wanser/Winkel bei 470er-WM auf Olympia-Kurs

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Vilamoura/Portugal (dpa/lno) - Luise Wanser und Anastasiya Winkel sind das beste deutsche Team bei der 470er-Weltmeisterschaft vor der Algarve in Portugal. Die Hamburger Steuerfrau und ihre Kieler Vorschoterin segeln nach neun Wettfahrten als Fünfte in Medaillenreichweite. Zwei Rennen vor dem Finale trennen die Crew vom Norddeutschen Regatta-Verein neun Punkte von einem Podiumsplatz.

Noch wichtiger für die 23 Jahre alte Steuerfrau und ihre in der Ukraine geborene 27 Jahre alte Vorschoterin: Im nationalen Vierkampf um die eine Olympia-Fahrkarte haben sie die Bugspitze vorn. "Die Punkte zum Podium sind eng, es ist noch alles offen", sagte Luise Wanser. Ihre Konkurrentinnen Theres Dahnke/Birtel Winkel (Kiel/13.), Frederike Loewe/Anna Markfort (Berlin/17.) und Nadine Böhm/Ann-Christin Goliaß (München/Kiel/ 20.) rutschten am Donnerstag weiter zurück.

Während die deutschen 470er-Seglerinnen ihren Nationenstartplatz für die Olympischen Spiele sicher haben, wollen das auch die deutschen Männer schaffen. Um den letzten freien Platz für ein europäisches Team kämpfen Anastasiya Winkels Ehemann Malte Winkel und Matti Cipra (beide Kiel) sowie Simon Diesch/Philipp Autenrieth (Deggerhausertal/Augsburg) mit anderen Nationen. Zwei Tage vor WM-Ende rutschten sie aber auf die Plätze 15 und 16 ab. Damit rückte ihr Olympia-Traum in weite Ferne.

© dpa-infocom, dpa:210311-99-784833/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB