bedeckt München 26°

Segeln:Neues Ocean Race Europe mit deutscher Crew gestartet

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Lorient/Frankreich (dpa/lno) - Im bretonischen Lorient ist am Samstag die neue Segelregatta Ocean Race Europe gestartet worden. Zwölf Teams in zwei Klassen segeln über Zwischenstopps in Cascais (Portugal) und Alicante (Spanien) 2000 Seemeilen bis ins italienische Genua. Mitte Juni werden die ersten Yachten erwartet. Mit dem Offshore Team Germany um Skipper Robert Stanjek aus Berlin ist auch eine deutsche Crew dabei.

Das Ocean Race Europe ist die kleine Schwester der bekannten Weltumrundung The Ocean Race, die 2022 gestartet wird. Der vierköpfigen Mannschaft auf der deutschen Imoca-Yacht "Einstein" gehören neben dem 40-jährigen Stanjek der Berliner Trimmer Phillip Kasüske, die britische Olympia-Teilnehmerin und Weltumseglerin Annie Lush und der französische Vendée-Globe-Neunte Benjamin Dutreux an. Als Reporter an Bord ist der Bremer Felix Diemer im Einsatz.

"Ich bin froh, dass es uns gelungen ist, unser Team so zusammenzustellen. Aus allen Bereichen kommt wichtiger Input. Annie und Ben haben ein großes Meilenkonto, Phillip und ich bringen die intensive Schulung aus olympischen Klassen mit", sagte Stanjek, Starboot-Olympia-Sechster von 2012. Das deutsche Boot aus dem Jahr 2011 ist als älteste und die einzige aus der Vendée Globe bekannte Imoca-Yacht ohne sogenannte Foils. Der Segel-Dreiteiler wird in den Klassen VO65 (7 Boote) und Imoca 60 (5 Boote) ausgetragen.

© dpa-infocom, dpa:210529-99-787418/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB