SZ-Podcast "Und nun zum Sport" Bayerische Debatten, Dortmunder Dilemma

Der FC Bayern hat bei seiner erneuten Meisterschaft vielen Widrigkeiten getrotzt. Und er hat die Unentschlossenheit des BVB genutzt. Die Bundesliga muss sich ob der Münchner Dominanz Gedanken machen.

Von Martin Schneider, Claudio Catuogno und Jonas Beckenkamp

Das reine Ergebnis zum Abschluss der Bundesliga-Saison lautet: Der FC Bayern ist wieder Meister und der BVB hat eine große Chance vertan. Doch wie ist diese Spielzeit wirklich einzuordnen? Welche Fehler hat Dortmund gemacht, als es drauf ankam? Und welche Rollen spielen die immer noch anhaltenden Debatten um Bayern-Trainer Niko Kovac? In der aktuellsten Folge unseres Sportgesprächs blicken wir zurück auf die Bundesliga und versuchen, den Weg der Münchner zu ihrem siebten Titel in Serie nachzuzeichnen.

Die SZ-Fußball-Experten Martin Schneider und Claudio Catuogno erklären Moderator Jonas Beckenkamp, wie sich der sogenannte "Umbruch" beim Rekordmeister gestaltet - sie beleuchten die anderen Verfolger wie Leipzig und Leverkusen. Am Ende geht es auch um den Spieler der Saison (vielleicht ein Leverkusener?) und natürlich ums Pokalfinale, das am Samstag zwischen den Bayern und RB steigt. In jedem Falle kommt aber auch Karl-Heinz Rummenigge zu Wort. Am Ende des Tages.

Sie finden den Sport-Podcast auf iTunes, Spotify, Deezer und allen anderen gängigen Podcast-Apps.

Wie Sie unsere Podcasts hören können, erklären wir in diesem Text. Alle unsere Podcasts finden Sie unter: www.sz.de/podcast. Sie erreichen die Redaktion dieses Podcasts via podcast@sz.de.

Bundesliga Ein unwürdiges Schauspiel Bilder

Niko Kovac beim FC Bayern

Ein unwürdiges Schauspiel

Die Führungsetage des FC Bayern lässt ihren Trainer in der Luft hängen. Doch weil der sich gegen alle Widerstände treu bleibt, könnte er am Ende der große Gewinner sein.   Kommentar von Martin Schneider