bedeckt München 20°

Minutenmarathon:Was Sie brauchen, um bis Ostern fit zu werden

Joggerin am Morgen

Starten Sie Ihr eigenes Laufprojekt - mit den kostenlosen Trainingsplänen vom SZ-Minutenmarathon.

(Foto: dpa)

Laufen Sie mit dem SZ-Minutenmarathon der Corona-Müdigkeit davon: Nach acht Wochen Training werden Sie beim "virtual run" an Ostern als Läuferin oder Läufer starten

Eigentlich braucht es nicht viel, um der Lockdown-Langeweile sportlich zu entkommen. Eigentlich könnten Sie einfach aufstehen, rausgehen und starten: Walken oder laufen Sie den Beschwernissen der Lockdown-Tage davon.

Eigentlich. Denn häufig fehlt der passende Anlass für den sportlichen Aufbruch. Dafür gibt es den SZ-Minutenmarathon - das perfekte Einsteigerprogramm für alle, die besser laufen oder walken wollen, geht in die dritte Runde. Bis Ostern trainieren Sie nach einem wöchentlichen Trainingsplan mit dem Ziel, sich am Ende als Läuferin oder Läufer zu fühlen.

Um an dem Projekt teilzunehmen, braucht es neben der Anmeldung für unseren kostenlosen Newsletter nicht viel. Eigentlich nur diese fünf Dinge:

1. 42 Minuten Zeit an Ostern Im Rahmen des SZ-Minutenmarathon trainieren wir bis zum Osterwochenende - mit dem Ziel, am 3./4. April genau 42,195 Minuten am Stück laufen zu können. Dieses Format nennen wir Minutenmarathon weil es die berühmte Kilometerzahl auf die Dauer überträgt. Der Minutenmarathon ist das perfekte Trainingsprogramm für alle, die einsteigen wollen. Trainieren Sie acht Wochen mit unserem Trainingsplan und laufen Sie am Osterwochenende einen so genannten virtuellen Lauf. Wer schon Lauferfahrung hat, kann im Rahmen unseres Trainingsprogramms für einen Viertel-Marathon und für einen Halbmarathon trainieren.

2. Geduld Große Vorsätze werden in sehr kleinen Schritten in die Tat umgesetzt. Deshalb lernen Sie beim Minutenmarathon vor allem, auf Regelmäßigkeit im Training zu achten. Resultate spielen keine so große Rolle. Das erfolgreiche Trainingsprogramm zielt darauf, einen angemessenen Rhythmus zu finden, so dass Sie am Ende der acht Wochen von sich sagen können: Ich bin eine Läuferin, ich bin ein Läufer geworden.

3. Tausend Schritte mehr

Fangen Sie klein an und überwinden Sie ihre Lockdown-Müdigkeit, indem Sie jeden Tag tausend Schritte mehr gehen. Die gleichnamige Kampagne der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention stellt die Vorteile von mehr Bewegung gerade in der Lockdown-Zeit so heraus: Die Menschen in Deutschland sitzen zu viel, im Durchschnitt 7,5 Stunden pro Tag. Das wollen wir ändern!", sagt Nicole Mattig-Fabian auf der Kampagnenseite mit dem Titel #1000Schritte mehr.

4. Ein Paar Sportschuhe

Der große Vorteil am Laufen: Sie benötigen keine Ausstattung. Für den Start können Sie langsame Einheiten, bei denen Sie Lauf- und Gehphasen abwechseln, bequem in auch alten Sportschuhen bewältigen. Wenn Sie regelmäßiger laufen, sollten Sie sich im Fachhandel beraten lassen und sich passende Laufschuhe kaufen. Wenn Sie sich darüber hinaus Ihre Zeiten und Distanzen messen und in einem Lauftagebuch notieren können, steht Ihnen auf dem Weg zur Läuferin und zum Läufer nichts im Weg.

5. Eine motivierende Gruppe Wegen der Corona-Einschränkungen ist Sport in der Mannschaft gerade nicht möglich. Damit Sie dennoch motiviert bleiben, schicken wir Ihnen jeden Sonntag eine kleine Erinnerung: der kostenlose Minutenmarathon-Newsletter ist ein Einblick in die Lauf-Community der SZ. So laufen Sie auch in Corona-Zeiten nicht allein. Und das Ziel, der große Virtual Run am Osterwochenende, funktioniert ebenfalls gemeinsam - aber auf Distanz.

Alle Details zum Minutenmarathon und zu den Trainingsplänen finden Sie im wöchentlichen kostenlosen Newsletter, für den Sie sich hier eintragen können.

© SZ.de/dvg
Zur SZ-Startseite
Minutenmarathon_TeaserM_400x300@2x

Newsletter abonnieren
:Minutenmarathon-Newsletter

Immer auf dem Laufenden mit dem Lauf-Newsletter der SZ: Erhalten Sie Ihren Trainingsplan für den Minutenmarathon - und Infos über weitere Läufe und Trainings per Newsletter. Kostenlos anmelden.

Lesen Sie mehr zum Thema