Fußball:Sieg in Hannover: Schalke 04 trifft in der Nachspielzeit

Fußball
Schalkes Marcin Kaminski trifft in der Nachspielzeit zum 1:0-Siegtreffer. Foto: Julian Stratenschulte/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hannover (dpa) - Der FC Schalke 04 hat zum ersten Mal in dieser Saison den Sprung unter die ersten Drei der Zweitliga-Tabelle geschafft. Durch ein Tor in der Nachspielzeit gewann der Erstliga-Absteiger vor 39.500 Zuschauern spät aber hochverdient mit 1:0 (0:0) bei Hannover 96.

Torjäger Simon Terodde ging zwar diesmal leer aus und schaffte es deshalb auch nicht, zum alleinigen Rekordtorschützen der 2. Fußball-Bundesliga aufzusteigen. Stattdessen wurden die mehreren tausend mitgereisten Schalker Fans von Abwehrspieler Marcin Kaminski erlöst, der kurz vor Schluss das Siegtor erzielte (90.+5). Danach stürmten selbst die Schalker Ersatzspieler jubelnd auf das Spielfeld.

Dass es so lange 0:0 stand, verdankten die 96er ihrem Torwart Ron-Robert Zieler, der einer Schalker Führung mehrmals im Weg stand. Vor allem zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte der Weltmeister von 2014 zwei Klasse-Reflexe, als er zunächst einen Schuss von Marcin Kaminski (53.) und nach dem darauffolgenden Eckball auch einen Kopfball von Dominick Drexler (54.) parierte. In der 78. Minute musste der beste Spieler des Spiels dann aber verletzt vom Platz.

Der Aufstiegsfavorit aus Gelsenkirchen hätte schon in der ersten Halbzeit in Führung gehen können. Unter anderem köpfte Terodde aus guter Position nur knapp am Tor vorbei (9.). Pechvogel des Spiels war der Schalker Mehmet Can Aydin, der in der 12. Minute nur den Pfosten traf und kurz darauf verletzt ausgewechselt werden musste (18.).

© dpa-infocom, dpa:211015-99-613917/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB