Fußball - Frankfurt am Main:Eintracht darf gegen Piräus vor 35.000 Fans spielen

Corona
Fans sitzen im Stadionrund. Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Frankfurt/Main (dpa) - Eintracht Frankfurt darf im kommenden Europa-League-Gruppenspiel gegen Olympiakos Piräus auf lautstarke Unterstützung von den Rängen hoffen. Für das Duell mit dem Tabellenführer der Gruppe D am 21. Oktober (21.00 Uhr) hat das zuständige Gesundheitsamt auf Antrag der Hessen eine Auslastung von 35.000 Zuschauern genehmigt, teilte der Verein am Samstag mit.

Dabei sei ein beschränktes 3G-Plus-Modell umzusetzen. Das bedeutet, dass bis zu 1750 Anhänger mit einem höchstens 48 Stunden alten negativen Corona-Test zugelassen sind. Dies gilt auch für Kinder ab dem siebten Lebensjahr. Die übrigen Zuschauer müssen entweder genesen oder geimpft sein. Eine Maskenpflicht am Sitzplatz entfällt.

© dpa-infocom, dpa:211009-99-536767/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB