Fußball:Bayern-Fußballerinnen reisen selbstbewusst nach London

Lesezeit: 1 min

Fußball
Ist mit Bayerns Fußballerinnen in London gefordert: Lina Magull. Foto: Angelika Warmuth/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

München/London (dpa) - Beschwingt vom Sieg im Bundesliga-Spitzenspiel gegen den VfL Wolfsburg und dem Hinspielerfolg gegen WFC Arsenal wollen die Fußballerinnen des FC Bayern München den Halbfinal-Einzug in der Champions League perfekt machen.

"Vom 1:0 aus dem Hinspiel lassen wir uns nicht blenden, das ist nach wie vor sehr eng. Natürlich sind wir etwas im Vorteil, aber wir werden nicht auf ein knappes Ergebnis oder ein Unentschieden spekulieren", sagte Nationalspielerin Lina Magull vor dem Rückspiel im Emirates Stadium von London am Mittwoch (21.00 Uhr/DAZN) gegen das englische Topteam.

"Werden auf Sieg spielen"

Entgegen der ursprünglichen Planung absolvierte das Team von Trainer Alexander Straus das Abschlusstraining in München, weil der Flieger am Dienstag technische Probleme hatte. Dadurch fiel auch die Pressekonferenz am Abend vor Ort aus. 

"Wir werden auf Sieg spielen, wir wollen auch das Rückspiel auf alle Fälle gewinnen - und dann geht’s weiter", kündigte die 28 Jahre alte Vize-Europameisterin an. Die Münchnerinnen hatten am Samstag nach einem 1:0 in der Liga gegen die deutschen Meisterinnen des VfL die Tabellenführung übernommen. Im Halbfinale der Königsklasse wäre Wolfsburg der nächste Gegner - wenn sich Münchens Dauerrivale am Donnerstag (18.45 Uhr/DAZN) zu Hause gegen Paris Saint-Germain durchsetzt. Auch der VfL hatte das Hinspiel mit 1:0 gewonnen. 

Im vergangenen Jahr war der FC Bayern im Viertelfinale gegen Paris ausgeschieden, den Titel in der Königsklasse gewonnen hat München noch nie. "Es ist natürlich gut für das Selbstvertrauen, den ewigen Liga-Konkurrenten mal wieder zu schlagen. Dieses gute Gefühl nehmen wir jetzt mit in die kommenden Partien", sagte Magull im Rückblick auf die Partie gegen die Wolfsburgerinnen, die auch im DFB-Pokal-Halbfinale am 15. April in München der Gegner sind. Man könne "mit zwei wichtigen Siegen im Rücken selbstbewusst nach London reisen", sagte die Offensivspielerin.

© dpa-infocom, dpa:230328-99-116553/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema