Rekord-Transfers des FC BayernMia san teuer

80 Millionen bezahlen die Münchner für Lucas Hernández - damit ist er der mit Abstand wertvollste Zugang in der Geschichte des FC Bayern. Eine Übersicht seiner nicht ganz günstigen Vorgänger.

Von Jonas Beckenkamp

Lucas Hernández (2019)

Noch ist er nicht da, aber Lucas Hernández eilt ein vortrefflicher Ruf voraus: Wer kommt sonst schon als Weltmeister zum FC Bayern? Mit seinen 80 Millionen Ablöse ist der Franzose von Atletico Madrid der mit Abstand kostspieligste Zugang in der Münchner Vereinsgeschichte. Mit dem derzeit verletzten 23-Jährigen bekommen die Bayern einen resoluten Abwehrspieler, der innen oder links spielen kann. Gleichzeitig ist Hernández wohl nur der Auftakt für eine enorme Shopping-Tour des Rekordmeisters. Nichts weniger als das "größte Investitionsprogramm, das der FC Bayern hatte", kündigte Präsident Uli Hoeneß ja an. Es dürften neben dem bereits verpflichteten Benjamin Pavard also noch weitere teure Spieler folgen. Mit Sicherheit ähnlich teuer wie Hernández' Vorgänger - die auch schon einiges gekostet haben.

Bild: AFP 28. März 2019, 08:452019-03-28 08:45:20 © SZ.de/schma