bedeckt München 18°
vgwortpixel

FC Bayern ohne Lewandowski:Ende der Unverwundbarkeit

Champions League - Round of 16 First Leg - Chelsea v Bayern Munich

Das letzte Tor vor der Verletzungspause: Robert Lewandowski stellt den 3:0-Erfolg beim FC Chelsea sicher.

(Foto: Eddie Koegh/Reuters)
  • Robert Lewandowski kehrt verletzt aus London zurück, er muss nun Gips tragen, dann geht es ins Aufbautraining.
  • Ende März steht eine Länderspielreise an, ob Lewandowski an dieser teilnehmen kann und darf, ist noch offen.
  • Hansi Flick hat nun mehrere Optionen, um den Angreifer zu ersetzen, gleichwertig ist jedoch keine.

Die Schmerzen, deren Folgen der FC Bayern wochenlang spüren wird, kamen verzögert, in den frühen Morgenstunden. Der Angreifer, der sich im Laufe der Jahre einen Ruf der Unverwundbarkeit erworben hat, spielte 90 Minuten lang am Dienstag gegen den FC Chelsea, er war beim anschließenden Auslaufen dabei, auch noch beim nächtlichen Bankett; gewohnt ehrgeizig marschierte er in den Ballsaal eines Londoner Hotels an dritter Stelle, nur Kapitän Manuel Neuer und Doppeltorschütze Serge Gnabry ließ er den Vortritt. Doch in den frühen Morgenstunden endete die Wirkung des Adrenalins. Und der Schmerz kam, nicht einmal der angeblich unverwundbare Körper von Robert Lewandowski konnte ihm standhalten.

Doch wann genau der Schmerz kam, ist für die Verantwortlichen des FC Bayern nicht entscheidend. Entscheidend ist, dass der Schmerz überhaupt gekommen ist. Beim einzigen Feldspieler der Mannschaft, der als unersetzlich gilt.

An diesem Samstag, beim Auswärtsspiel der Münchner bei der TSG Hoffenheim, beginnt die längste Phase des Vereins ohne Lewandowski: Voraussichtlich vier Wochen wird der 31 Jahre alte polnische Nationalstürmer ausfallen, nach dem Spiel in Hoffenheim noch bei drei weiteren Bundesligapartien, dazu am kommenden Dienstag im Pokal-Viertelfinale bei Schalke 04 sowie am 18. März im Rückspiel des Achtelfinals in der Champions League gegen Chelsea. Seit seinem Wechsel 2014 von Dortmund zum FC Bayern hat Lewandowski bislang insgesamt gerade einmal zwölf Pflichtspiele verpasst.

Joshua Zirkzee hat Trainer Flick bislang eher als Joker gesehen

Direkt nach der Landung am Mittwoch in München hatte Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt den Angreifer untersucht, die Diagnose: Anbruch der Schienbeinkante am linken Kniegelenk. Zehn Tage lang muss Lewandowski nun einen Gips tragen, dann geht es laut offiziellem Bulletin des Vereins ins Aufbautraining. Ende März steht eine Länderspielreise an, ob Lewandowski an dieser teilnehmen kann und darf, ist noch offen.

Direkt danach, Anfang April, beginnen für den FC Bayern die entscheidenden Wochen: Am 4. April spielt der Bundesliga-Tabellenführer, der aktuell einen Punkt Vorsprung vor Leipzig hat, in Dortmund; in den beiden Wochen danach stehen die Viertelfinalduelle in der Champions League an, für die der Klub nach dem 3:0 am Dienstag in London nahezu sicher qualifiziert ist.

Am Mittwochabend bedankte sich Lewandowski in den sozialen Netzwerken auf Englisch für all die aufmunternden Worte, er bat darum, ihm die Daumen zu halten. Er schrieb: "Ich werde bald zurück sein, und ich werde bereit sein zu kämpfen." Seine selbst wiederum aufmunternde Mitteilung beendete er mit zwei gegeneinanderstoßenden Fäusten.

Zur SZ-Startseite