Erste Runde im DFB-PokalHoffenheim kläglich, auch Fürth scheidet aus

Überraschungen gibt es im DFB-Pokal immer wieder - aber dass ein Bundesligist mit 0:4 verliert, passiert doch eher selten: Die TSG Hoffenheim unterliegt beim Regionalligisten Berliner AK 07 und scheidet nach einer peinlichen Vorstellung aus. Auch Fürth ist raus. Der VfB Stuttgart baut dagegen seine schöne Serie aus, während die meisten anderen Favoriten überzeugen.

Überraschungen gibt es im DFB-Pokal immer wieder - aber dass ein Bundesligist mit 0:4 verliert, passiert doch eher selten: Die TSG Hoffenheim unterliegt beim Regionalligisten Berliner AK 07 und scheidet nach einer peinlichen Vorstellung aus. Der VfB Stuttgart baut dagegen seine schöne Serie aus, auch die anderen Favoriten überzeugen.

Der DFB-Pokal hat seine erste dicke Überraschung: Bundesligist 1899 Hoffenheim ist nach einem kaum für möglich gehaltenen Debakel bereits in der ersten Runde gescheitert - und das völlig zu Recht. Der Favorit verlor beim Regionalligisten Berliner AK 07 nach einer völlig indiskutablen Leistung mit 0:4 (0:3) und durfte am Ende froh sein, nicht noch höher besiegt worden zu sein.

Bild: dapd 18. August 2012, 17:542012-08-18 17:54:19 © SZ.de/jüsc