Pressestimmen:"Diese Nationalelf hat das Recht, groß zu träumen"

Ciro Immobile of Italy celebrates with Leonardo Bonucci and Bryan Cristante after scoring the goal of 3-0 during the UEF

Durch ein 3:0 gegen die Schweiz sicherte sich die italienische Nationalmannschaft den vorzeitigen Einzug ins EM-Achtelfinale.

(Foto: Andrea Staccioli/imago images/Insidefoto)

In Italien erlebt man magische Nächte, die Schweiz vermisst Sprit im Tank und Spanien lobt die "perfekte Maschine": Die Pressestimmen zu Italiens Einzug ins Achtelfinale.

Italien

Gazzetta dello Sport: "Wir hatten von magischen Nächten geträumt und jetzt haben wir sie. Es wäre einfach unmöglich, Besseres zu leisten. Das Match gegen die Schweiz war ein weiterer Beweis von Qualität und Persönlichkeit und wir haben einen neuen absoluten Protagonisten gefunden, Manuel Locatelli, Autor eines wunderbaren Doppelpacks."

Tuttosport: "Diese Nationalelf hat das Recht, groß zu träumen. Die Überlegenheit der Italiener gegenüber den Schweizern ist evident."

Corriere della Sera: "Die Azzurri sind eine überraschende Mannschaft, weil sie einen einfachen und intelligenten Fußball spielen, bei dem die Eigenschaften des Einzelnen aufs Beste genützt werden. Gleichgewicht und Fantasie kommen unabhängig vom Gegner ans Licht. Wir haben keinen Pogba und keinen Mbappé, aber eine Mannschaft aus klarer Qualität".

La Repubblica: "Von Sassuolo hoffentlich bis nach Wembley: Italien glänzt im Zeichen Locatellis, der mit seinem Kollegen Berardi die Azzurri beflügelt. Mit Locatelli tanzt man Rock-Musik und das Ziel ist Wembley."

Schweiz

Blick: "0:3 nach Figaro-Affäre: Italien rasiert unsere Nati. EM-Mitfavorit Italien kauft den Schweizern den Schneid ab, lässt die Blondschöpfe erbleichen. Es sieht danach aus, als hätten die Schweizer zu wenig Sprit im Tank. Italien ist agiler, frecher, eingespielter. Italien ist besser. Mehr als die drei Tore Differenz. Jetzt brauchts gegen die Türkei drei Punkte. Sonst ist schon Ende EM!"

Tagesanzeiger: "Die Schweiz gibt ein verstörendes Bild ab. Ein wehleidiger Trainer und Risse in der Mannschaft: Das 0:3 gegen Italien legt alle Schwächen der Schweiz offen. Jetzt geht es um die Zukunft von Vladimir Petkovic."

NZZ: "Das 0:3 gegen Italien ist der Tiefpunkt in der Ära Petkovic. Ein Sieg wurde von der Schweiz nicht erwartet, aber mehr Widerstandskraft und Leidenschaft. Der Captain Granit Xhaka muss einen und nicht spalten - sonst wird er zum Problem für die Schweizer Equipe."

Spanien

Marca: "Italien macht richtig ernst bei der EM. Das Kombinations-und Pressingspiel Italiens, das uns an das erfolgreiche Spanien erinnert, gibt dem Rivalen kaum eine Chance."

AS: "Italien, eine perfekte Maschine: Ab ins Achtelfinale! In dieser Form wird Italien sicherlich weit kommen, ist ein großer Favorit."

Sport: "Italien ist 'on fire'."

El Mundo Deportivo: "Italien ist nach der Vorführung gegen die Schweiz jetzt schon einer der großen Favoriten auf den Titel. Die Italiener präsentierten sich in Topform und mit einem großen Angriffsfußball.

Zur SZ-Startseite

3:0 gegen die Schweiz
:Italien hat noch Großes vor

Das Achtelfinale im Eiltempo erreicht, die Superserie ausgebaut: Spätestens nach dem 3:0-Sieg gegen die Schweiz steht fest, dass Italien zu den Turnierfavoriten zählt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: