DFB-Elf in der EinzelkritikErsatzkapitäne und traurige Debütanten

Ron-Robert Zieler kassiert so viele Gegentore, wie kein anderer Torwart-Debütant seit 1954. Das liegt jedoch nicht an ihm, sondern an der Abwehr davor. Toni Kroos glänzt im Mittelfeld als Torschütze und spielt wie ein Kapitän, obwohl Mario Gomez diesmal die Binde trägt. Die deutsche Mannschaft in der Einzelkritik.

DFB-Elf in der Einzelkritik – Ron-Robert Zieler

Ron-Robert Zieler kassiert so viele Gegentore, wie kein anderer Debütant seit 1954. Das liegt jedoch nicht an ihm, sondern an der Abwehr davor. Toni Kroos glänzt im Mittelfeld als Torschütze und spielt wie ein Kapitän, obwohl Mario Gomez diesmal die Binde trägt. Die deutsche Mannschaft in der Einzelkritik.

Von Johannes Aumüller, Kiew

Hatte anfangs die Hoffnung, dass er als 50. Neuling der Ära Löw in die DFB-Chronik eingehen würde. Ging dann aber als der Torwart in die DFB-Chronik ein, der bei seinem Debüt so viele Tore kassierte wie kein anderer seit 1954. War bei allen Gegentreffen jedoch chancenlos. Hielt in der zweiten Hälfte prächtig bei einer Chance von Schewtschenko - parierte ebenso stark kurz vor Schluss gegen Marko Devic. Sah trotzdem traurig aus - drei Gegentore sind einfach zu viel.

Bild: dapd 11. November 2011, 23:362011-11-11 23:36:00 © sueddeutsche.de/aum/jbe