bedeckt München 21°
vgwortpixel

Laufen in Corona-Zeiten:"Nach vier Wochen spürt jeder eine Veränderung"

Germany, Hesse, Frankfurt, Young woman jogging along bank of Main river at sunset model released Symbolfoto PUF01881

Viele Menschen entdecken das Laufen für sich. Doch es gibt ein paar Dinge zu beachten.

(Foto: imago images/Westend61)

In Zeiten von Home-Office und Kontaktbeschränkung entdecken viele Menschen das Laufen für sich. Marathon-Olympionike Philipp Pflieger gibt Tipps für Anfänger und Wiedereinsteiger.

Fitnessstudios, Hallen und Sportplätze sind geschlossen - aber Laufen ist noch möglich. Mediziner empfehlen Sport an der frischen Luft, sie tun dies noch intensiver in Zeiten, in denen man sich im Home-Office weniger bewegt als sonst. Philipp Pflieger, 32, ist Marathon-Olympionike, viertschnellster Deutscher über die 42,195 Kilometer in diesem Jahrtausend und Buch-Autor. Seine Olympiapläne für Tokio sind erst einmal hinfällig geworden - gerade hält er sich in seiner Heimat in Regensburg fit und läuft an der Donau entlang.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
USA
Der perfekte Sturm
Teaser image
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Coronavirus
Der lange Weg durch die Pandemie
Teaser image
Finanzbloggerin
"Wenn mir Sparen Freiheit verschafft, was ist daran uncool?"
Zur SZ-Startseite