bedeckt München 14°

Arturo Vidal in Barcelona:Er grillt mit Messi

FOOTBALL: FC Barcelone vs SK Slavia Praha - Champions League - 05/11/2019 Lionel Messi, Arturo Vidal FOOTBALL : FC Barce; Messi Vidal

Gute Freunde: Arturo Vidal und Lionel Messi.

(Foto: imago images/PanoramiC)

Ex-Bayern-Spieler Arturo Vidal hat seinen Startelf-Platz sicher - manche sehen auch in der Nähe zu Barcelonas Führungsspieler einen Grund dafür. Bei den Vereinsbossen machte er sich zuletzt nicht beliebt.

Von Javier Cáceres, Lissabon

Am letzten Tag seines Urlaubs meldete sich Arturo Vidal bei seinen Fans, wie man das heutzutage so macht als Fußballprofi: per selbstreferenziellem Livestream in einem sozialen Netzwerk. Das Bild war dunkel und schwankte, was daran lag, dass Vidal sich auf einer Yacht vor Ibiza befand. Andererseits: Womöglich hätte er auch selbst geschwankt, wenn er aufgestanden wäre, denn was er mitzuteilen hatte, war nicht so leicht zu entziffern; seine Sprache war verwaschener als eine alte Jeans.

Das war einerseits die Bestätigung dafür, dass der frühere Profi des FC Bayern und heutige Angestellte des FC Barcelona es sich immer noch ganz gern gut gehen lässt. Andererseits belegte es, dass Vidal aus der Vergangenheit gelernt hat: Seit seinem monumentalen Unfall bei der Copa América 2015, dem ein nagelneuer, noch nicht angemeldeter Ferrari zum Opfer fiel, praktiziert er offenkundig das berühmte Motto: Don't drink & drive. Erst recht jetzt, in Zeiten sozialer Distanz.

Wobei: An gesellschaftlichem Leben mangelt es Vidal offenkundig nicht, und das trägt, wie man in der katalanischen Hauptstadt hört, einen erheblichen Teil zu seinem Ansehen beim FC Barcelona bei. Vidal, 33, gehört zum Kreis der Spieler, mit denen der unumstrittene Leader der Mannschaft, Lionel Messi, sich gern umgibt.

Wenn Messi zusammen mit seinem Nachbarn Luis Suárez Rindfleisch auf den Grill wirft und nach den besten Regeln südamerikanischer Kunst garen lässt, zählt auch Vidal zu den gern gesehenen Gästen. Es gibt Beobachter in der katalanischen Hauptstadt, die in der Gunst des Anführers Messis einen Faktor dafür sehen, dass Vidal als gesetzt gilt, wenn Barça am Freitag im Viertelfinale der Champions League gegen den FC Bayern antritt.

Im angedachten 4-4-2-System soll er zusammen mit Busquets, Sergi Roberto und De Jong das Vierermittelfeld besetzen. Dafür gibt es freilich auch sehr überzeugende fußballerische Gründe. Vidal wird bei Barça dafür geschätzt, dass er Intensität und Aggressivität für ein ganzes Regiment mitbringt, und das ist bei den feinfüßigen Barça-Profis nicht so ausgeprägt vorhanden. Gewiss ist freilich auch dies: Gäbe es die Nähe zu Messi nicht, wäre es für Barças Verantwortliche ungleich einfacher, den Chilenen wieder fortzuschicken. Denn er eckt schon mal an.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite