Brasilianerinnen gewinnen WM-Auftakt:Jogo Bonito auch ohne Marta

Brasilianerinnen gewinnen WM-Auftakt: 1,2,3, Tore zum WM-Auftakt: Brasiliens Matchwinnerin Ary Borges.

1,2,3, Tore zum WM-Auftakt: Brasiliens Matchwinnerin Ary Borges.

(Foto: Sarah Reed/Getty)

Beim 4:0-Auftaktsieg der Brasilianerinnen sammelt Ary Borges vier Scorerpunkte. Für den lautesten Jubel sorgt aber weiter Marta - die allein mit ihrer Einwechslung die Fans begeistert.

Von Vinzent Tschirpke

Es dauerte bis zur 75. Minute, ehe die 16 500 Zuschauer in Adelaide ihre Attraktion zu sehen bekamen: Marta, die sechsmalige Weltfußballerin, saß beim Auftaktspiel der Brasilianerinnen gegen Panama zunächst auf der Bank und wurde schließlich unter riesigem Jubel der Fans eingewechselt. Nach ihrem Kreuzbandriss im vergangenen Jahr sollte kein Risiko eingegangen werden, und ihre Teamkolleginnen kamen ja auch ohne sie gut zurecht: Die Seleção Feminina führte zu diesem Zeitpunkt bereits 4:0. Ary Borges machte das Fehlen der Topstürmerin Marta mit drei Toren und einer Vorlage an diesem Abend früh vergessen.

In der 19. Minute bejubelte Borges unter Tränen ihr Tor zum 1:0, in der 39. Minute legte sie zum 2:0 nach. Den schönsten Treffer des Spiels erzielte dann Bia Zaneratto: Nach toller Kombination legte Borges im Strafraum per Hacke auf die Angreiferin ab, die ohne Probleme ins rechte obere Eck traf. Das gesamte Spiel über ließen die Brasilianerinnen Panama, das sich als letztes Team für die WM qualifiziert hatte, kaum zu Chancen kommen. Mit ihrem dritten Treffer an diesem Abend sorgte Borges in der 70. Minute für den 4:0-Endstand.

"Was sie für Messi getan haben, wollen wir für Marta tun."

Durch den klaren Sieg untermauern die Brasilianerinnen ihre Ambition, Marta im für sie letzten Turnier den Titel zu bescheren. Dabei orientieren sie sich sogar am Erzrivalen Argentinien: "Was sie für Lionel Messi getan haben, wollen wir für Marta tun" sagte Teamkollegin Kerolin vor dem Turnier. Für die "Königin des Fußballs", wie die 37-Jährige in ihrem Heimatland genannt wird, wäre es bei ihrer sechsten WM-Teilnahme der erste große Titel mit Brasilien.

Mit 17 Toren ist sie frauen- und männerübergreifend die beste Torschützin bei Weltmeisterschaften, und auch im Herbst ihrer Karriere begeistert sie die Fans: Ihre Einwechslung sorgte für den lautesten Jubel des Abends im Coopers Stadium. In den anschließenden Minuten, in denen Marta auf dem Platz stand, wurde jede Aktion von ihr ebenso stark gefeiert, auch wenn das Spiel zu diesem Zeitpunkt längst entschieden war.

In einem möglichen Achtelfinale könnten die Brasilianerinnen auf die deutsche Elf treffen, zuvor spielen sie in der Gruppenphase gegen Frankreich und Jamaika. Sollten sie dabei weiter so erfolgreich sein, wäre es wohl selbst für Marta in Ordnung, wieder von der Bank zu kommen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: