Einladungen

Sie wurden tatsächlich privat eingeladen? Sie dürfen sich geehrt fühlen! Wer diese Schwelle überwunden hat, kann sich auf die dann große Gastfreundschaft der Engländer freuen. Diese Freundschaft erhalten kleine Mitbringsel, die möglichst keine unglücksbringenden Lilien sind. Gerne wird eine Flasche Wein entgegengenommen. Bei einer Party, die förmlich genug für eine Einladungskarte ist, steht vielleicht sogar "bring a bottle" darauf oder b.y.o.b. (bring your own bottle). Pünktlichkeit wird als Akt der Höflichkeit vorausgesetzt.

Thank you

Man kann sich im Leben gar nicht genug bedanken, schon gar nicht in England. Also danke für das Ale, danke für das Wechselgeld, danke, dass man bestellen durfte. Die deutsche Floskel "Nichts zu danken" würde in England auf völliges Unverständnis stoßen. Also bedanken Sie sich lieber einmal zu oft, bevor Sie als ruppiger Kontinental-Trampel gelten. Daher:

Vielen Dank, dass Sie so freundlich waren, diese Knigge-Tipps bis zum Ende so überaus wohlwollend zu verfolgen. Wir hoffen, Sie haben noch einen schönen Tag und eine gute Reise. Wir wären sehr geehrt, Sie nochmals auf unserer Seite begrüßen zu dürfen. Vielen Dank schon mal dafür. Have a nice day.

Im Bild: Königin Elizabeth II., Prinz Edward, Prinz Philip, Prinz Charles und Prinz Andrew im November 1979 vor Schloss Balmoral in Schottland.

Bild: dpa 16. Mai 2018, 05:202018-05-16 05:20:08 © SZ.de/mkoh/sks