Urlaub trotz Corona-Krise:Willkommen an der Adria

Lesezeit: 7 min

Urlaub trotz Corona-Krise: Die Adria bereitet sich auf die Touristen vor.

Die Adria bereitet sich auf die Touristen vor.

(Foto: Claudio Silighini)

Italien hat seine Grenze für Touristen wieder geöffnet. In Rimini und Umgebung erholt man sich langsam vom Corona-Schock. Ein erster Besuch.

Von Monika Maier-Albang, Rimini

Der schönste Moment dieser paar Tage am Meer ist eine Begegnung auf dem Markt in der Altstadt von Rimini. Es ist Pfingstsamstag, zum ersten Mal nach dem Lockdown dürfen die Stände wieder öffnen. Jetzt drängen sich die Menschen zwischen Käsebergen und Billigschuhen und versuchen, sich dabei aus dem Weg zu gehen. An den Wäscheleinen, an denen früher Schals für vier Euro hingen, gibt es nun zum selben Preis das Accessoire des Sommers: Mundschutz in allen Varianten. Mit Glitzer, mit Smiley, mit Totenkopf oder Rüschen, Dessous-Stil also.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Der Krieg und die Friedensbewegung
Lob des Pazifismus
Proteste im Iran: Demonstration gegen Kopftuchzwang
Proteste in Iran
"Unser größtes Problem ist die Gender-Apartheid"
Soziale Ungleichheit
"Im Laufe des Lebens werden wir unzufriedener - aber die einen mehr als die anderen"
Loving couple sleeping together; kein sex
Liebe und Partnerschaft
Was, wenn der Partner keine Lust auf Sex hat?
Esther Perel
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB