Hotels in Hamburg:Grüner Bunker mit brauner Vergangenheit

Lesezeit: 3 min

Hotels in Hamburg: Der Bunker, den Zwangsarbeiter errichten mussten, wird schon seit Jahren vielfältig genutzt. Jetzt ist er aufgestockt und wird begrünt.

Der Bunker, den Zwangsarbeiter errichten mussten, wird schon seit Jahren vielfältig genutzt. Jetzt ist er aufgestockt und wird begrünt.

(Foto: Jürgen Ritter/Imago)

Terrassierte Dachgärten, ein "Bergpfad" mit Stadtblick und ein Hotel für Musikfans: Der Flakturm in Hamburg St. Pauli wird umgebaut und könnte trotz seiner Nazigeschichte zu einem architektonischen Aushängeschild der Stadt werden.

Von Saskia Aleythe, Hamburg

Kabel hängen aus den Wänden, die Steckdosen fehlen noch. Wo mal das Bad sein wird, kann man an den Mauern erahnen. Fliesen, Armaturen und auch die Toilette muss man sich noch dazu denken, ebenso die neueste Technik, die in die Zimmer einziehen soll, die Betten und Nachttische. Der Ausblick wird noch ein bisschen grüner, ist aber jetzt mitunter schon spektakulär: Von der Suite aus sieht man nicht nur die Kräne am Containerhafen, sondern hat auch noch die Elbphilharmonie im Blick. Ursprünglich sollten jetzt schon die ersten Gäste in das neue Hotel einziehen, doch mit Zeitplänen ist es gerade so eine Sache.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Strawberry Milkshake with a Burger and Fries; Burger
Gesundheit
»Falsche Ernährung verändert die Psyche«
Loving couple sleeping together; kein sex
Beziehung
Was, wenn der Partner keine Lust auf Sex hat?
München
Stichwort "Ingwer": Schuhbeck vor Gericht
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB