bedeckt München 14°

Umfrage zu Baden-Württemberg:Kopf an Kopf

Mappus, Schmid oder Kretschmann? Drei Wochen vor der Wahl in Baden-Württemberg liegen Schwarz-Gelb und Rot-Grün laut einer Umfrage gleichauf. Die Grünen sacken in der Wählergunst weiterhin ab.

Die Wahl im Ländle dürfte eine knappe Angelegenheit werden. Drei Wochen vor der Landtagswahl in Baden-Württemberg liegen Rot-Grün und Schwarz-Gelb weiter gleichauf. Einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid im Auftrag des Magazins Focus zufolge erreichen beide Lager 46 Prozent.

Wahlkampf der CDU in Baden-Wuerttemberg

Umfragen räumen ihm weiterhin Chancen ein, MInisterpräsident von Baden-Württemberg zu bleiben: Stefan Mappus, hier am Dienstag bei einem Wahlkampfauftritt mit Kanzlerin Angela Merkel.

(Foto: dapd)

Die CDU von Ministerpräsident Stefan Mappus verliert gegenüber der Vorwoche zwei Prozentpunkte und liegt nun bei 38 Prozent. Die FDP kann zwei Prozentpunkte zulegen und erreicht nun acht Prozent der Stimmen.

Einen neuen Sprung in der Wählergunst macht die SPD mit Spitzenkandidat Nils Schmid, die sich um zwei Prozentpunkte auf 25 Prozent verbessert. Vor zwei Wochen hatte die Partei lediglich 20 Prozent der Stimmen erhalten, in der Vorwoche waren es 23 Prozent. Dagegen schmiert Winfried Kretschmann, der kurzzeitig schon als kommender Ministerpräsident gehandelt wurde, mit den Grünen weiter ab: Sie verlieren in der aktuellen Umfrage erneut einen Prozentpunkt und rangieren nun bei 21 Prozent.

Die Linke verharrt wie in der Vorwoche bei vier Prozent und käme damit nicht in den Landtag. Für die Umfrage befragte Emnid 1.000 repräsentativ ausgewählte Wahlberechtigte in Baden-Württemberg.

Bei der Landtagswahl 2006 hatte die CDU 44,2 Prozent der Stimmen erhalten, die FDP 10,7 Prozent. Die SPD kam auf 25,2 Prozent, die Grünen errangen 11,7 Prozent.

© dapd/Reuters/jab/odg

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite