SZ Espresso: Der Morgen kompakt Comeys Vorwürfe gegen Trump, Wahl in Großbritannien, Homo sapiens älter als gedacht

Trump offenbarte in seinen Treffen mit Ex-FBI-Chef Comey ein bizarres Amtsverständnis.

(Foto: AP)

Was heute wichtig ist und wird.

Von Julia Ley

Was wichtig ist

Comey bekräftigt Vorwürfe gegen Trump. An diesem Donnerstag wird der Ex-FBI-Chef vor dem Senat aussagen, ob der US-Präsident versucht hat, die Ermittlungen in der Russland-Affäre zu behindern. In einer vorab veröffentlichten Stellungnahme erklärt Comey, Trump habe ihn gebeten, die Untersuchung gegen den damaligen Nationalen Sicherheitsberater Flynn einzustellen. Alle Details der verstörenden Trump-Comey-Treffen lesen Sie hier. Thorsten Denkler hat Comeys Nachfolger porträtiert.

Vereinigtes Königreich wählt ein neues Parlament. In den jüngsten Umfragen liegen die regierenden Konservativen nur noch knapp vor Labour. Dabei hatte Premierministerin May die Neuwahl ausgerufen, um sich eine deutliche Mehrheit im Parlament für die Brexit-Verhandlungen zu sichern. Doch der misslungene Wahlkampf ließ ihren Vorsprung schmelzen. Würde Oppositionsführer Corbyn gewinnen, wäre dies dennoch eine Sensation. Zur Analyse von Christian Zaschke.

Attentäter von Teheran waren Iraner. Die Selbstmordattentäter sollen der Extremistenmiliz IS angehört haben. Bei zwei Anschlägen auf das iranische Parlament und das Mausoleum von Ayatollah Chomeini waren am Mittwoch in Teheran 13 Menschen getötet worden. Es ist das erste Mal, dass der sunnitische IS im schiitischen Iran einen großen Anschlag verübt hat. Die Details

Homo sapiens ist viel älter als gedacht. Leipziger Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass der moderne Mensch bereits vor etwa 300 000 Jahren in Nordafrika lebte. Bisher galten 195 000 Jahre alte Fossilien aus Äthiopien als frühester Nachweis. Die neuen Erkenntnisse ziehen die Forscher aus Funden, die bereits in den 1960er Jahren in der Nähe der marokkanischen Stadt Marrakesch gemacht und jetzt neu untersucht wurden. Zum Bericht von Kathrin Zinkant.

SZ Espresso Newsletter

Auch per Mail bestens informiert: Bestellen Sie hier unseren täglichen SZ-Espresso-Newsletter. Hier bestellen.

Was wichtig wird

Wann stoppt die EZB die Geldschwemme? Erste Hinweise, dass die ultralockere Geldpolitik bald ein Ende haben wird, könnte EZB-Präsident Mario Draghi an diesem Donnerstagnachmittag geben. In der estnischen Hauptstadt Tallinn entscheidet zuvor der Rat der Europäischen Zentralbank über den weiteren Kurs der Notenbank.

Urteil nach islamistischem Brandanschlag in Hannover erwartet. Angeklagt ist Saleh S., der Bruder der bereits verurteilten IS-Sympathisantin Safia S.. Der 18-Jährige muss sich wegen versuchten Mordes verantworten, weil er am 5. Februar 2016 zwei Molotow-Cocktails in den Haupteingang eines Einkaufszentrums geworfen haben soll.

Frühstücksflocke

13 Österreicher erhalten Badeverbot in Lignano. Der italienische Badeort ist bei jungen Touristen besonders zu Pfingsten beliebt. Diesmal schlossen sich die österreichische und die italienische Polizei zusammen, um Alkoholexzesse zu unterbinden. Konsequenz der "Aktion scharf": Mindestens 19 Österreicher wurden wegen Trunkenheit und Obszönitäten angezeigt. 13 von ihnen dürfen in den nächsten zwei Jahren nicht mehr wiederkommen, wie der ORF berichtet.