Deutsch-dänische Grenze Die Pest

137 / Wildschwein

Geht es wirklich um die Schweine? "Vielleicht ein-, zweimal im Jahr schafft es ein Jungtier hierher", schätzt der dänische Förster Hans Kristensen.

(Foto: Marc Steinmetz / VISUM)

Die Dänen wollen einen Zaun bauen, der sie vor kranken Wildschweinen aus Deutschland schützt. Das findet nicht nur Bauer Hansen "ein bisschen Scheiße".

Von Peter Burghardt und Kai Strittmatter

Auf dem Hof von Henrik Hansen könnten sich die Wildschweine zwischen Deutschland und Dänemark verlaufen. Falls mal eines vorbeikommt. "Hier sind wir in Dänemark", sagt der Bauer; der nasse Kies seiner Auffahrt knirscht unter seinen Sohlen. Dann geht er ein paar Schritte weiter, auf den dunklen Asphalt der Straße. "Das ist Deutschland." Familie Hansen wohnt auf der Grenze, mitten drauf.

"Vilmkjaergaard" steht auf einem Granitstein, so heißt dieses dänische Anwesen am Rande der deutschen Gemeinde Ellund bei Flensburg. Das Gebäude ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Landwirtschaft "Du fliegst nicht und läufst barfuß, na toll"

Landwirtschaft

"Du fliegst nicht und läufst barfuß, na toll"

Magnus und Fridtjof Hansen sind Brüder und auf einem Hof in Mecklenburg-Vorpommern aufgewachsen. Heute ist der eine konventioneller Landwirt, der andere setzt sich für Naturschutz ein.   Von Anke Lübbert