bedeckt München 16°

Politik kompakt:Schröder drängt auf mehr Engagement für Kitas

Das Geld ist da, aber offenbar fragt niemand danach: Bundesfamilienminsterin Kristina Schröder wirft den Ländern vor, sich nicht stark genug für den Kita-Ausbau einzusetzen. Nicht einmal alle Fördergelder seien bisher abgerufen - dabei dränge die Zeit.

im Überblick

Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) hat die Länder aufgefordert, sich stärker als bisher beim Kita-Ausbau zu engagieren. Von 2,15 Milliarden Euro, die der Bund bis 2013 für den Ausbau der Kindertagesbetreuung bereitgestellt hat, wurden bis Oktober erst 1,24 Milliarden Euro abgerufen, wie Der Spiegel am Sonntag vorab berichtete.

Aktuelle Stunde im Bundestag zu Bahn-Brandanschlaegen

Bundesfamilienministerin Kristina Schröder fordert die Länder auf, sich stärker für einen Ausbau der Kitas einzusetzen.

(Foto: dapd)

"Ich verstehe die Länder nicht, das Bundesgeld ist da, und die Zeit drängt", sagte Schröder. Von 2013 an will der Bund Kindern über einem Jahr einen Betreuungsplatz garantieren. Nach Schätzungen des Familienministeriums müssen dazu aber noch mehr als 200.000 neue Kitaplätze geschaffen werden.

(AFP)

Durch mehrere Anschläge einer radikalen muslimischen Sekte wurden in Nigeria Dutzende Menschen getötet, im Norden Afghanistans hat ein Selbstmordattentäter mindestens sieben Gläubige mit in den Tod gerissen und in Baden-Württemberg gerät die frühere Landesregierung erneut wegen Stuttgart 21 in die Kritik. Lesen Sie im Folgenden weitere Meldungen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite