Politik kompakt <WC1>Afghanische Flagge weht über Taliban-Hochburg

Über der einstigen Taliban-Hochburg Mardscha weht die afghanische Flagge. Knapp zwei Wochen nach Beginn der Offensive "Muschtarak" in der Provinz Helmand übernahmen am Donnerstag Militär und afghanische Behörden offiziell die Kontrolle über die größte Stadt in der umkämpften Region. Bei einer Zeremonie mit Vertretern der afghanischen Armee und der Nato-geführten Schutztruppe Isaf hissten Regierungsvertreter die Nationalflagge. Das etwa 80.000 Einwohner zählende Mardscha war bis vor wenigen Tagen noch eine Hochburg der Extremisten. "Nun wird es Sicherheit, Arbeit und Regierungsführung geben", erklärte Helmands Gouverneur Gulab Mangal.

In Pakistan wurde nach afghanischen Angaben ein ranghoher Taliban-Kommandeur festgenommen. Abdul Kabir sei den dortigen Behörden zufolge vor einer Woche gefasst worden, teilte ein Sprecher des afghanischen Präsidenten Hamid Karsai mit. Kabir führte die Taliban im Osten Afghanistans an. In den vergangenen Wochen wurden damit mindestens vier Anführer der militanten Islamisten festgenommen, darunter Mullah Abdul Ghali Baradar, die Nummer zwei hinter Mullah Mohammad Omar.

Bei einem US-Raketenangriff im pakistanischen Grenzgebiet zu Afghanistan sind 13 Menschen ums Leben gekommen, darunter ein gesuchtes Mitglied des Terrornetzwerks al Qaida. Wie aus pakistanischen Sicherheitskreisen verlautete, starb der Pakistaner Qari Mohammad Zafar, als von einer Drohne - einem unbemannten Flugzeug - abgefeuerte Raketen ein Haus im Stammesgebiet Nord-Waziristan zerstörten. Zafar soll unter anderem den verheerenden Selbstmordanschlag auf das Marriott-Hotel in der Hauptstadt Islamabad geplant haben, bei dem im September 2008 mehr als 50 Menschen ums Leben gekommen waren.