SZ-Podcast "Auf den Punkt" Beim Brexit wissen alle nur, wie es nicht geht

Theresa May erleidet bei der Abstimmung über ihren Brexitdeal ihre schwerste Niederlage. Doch eine Alternative stellen ihre Gegner auch nicht vor.

Zweieinhalb Jahre haben die EU und Großbritannien über den Brexit-Deal verhandelt. Zu dem über 500 Seiten langen Austrittsvertrag hat das britische Parlament am Dienstag aber sehr deutlich Nein gesagt. 432 Abgeordnete stimmten dagegen, nur 202 dafür.

Für Premierministerin Theresa May ist es ein Desaster. Über ein Drittel der Abgeordneten ihrer eigenen Partei waren gegen ihren Deal. Jetzt sind die Briten und die EU-Bürger genauso schlau wie zuvor. Und ein No-Deal-Szenario wird immer wahrscheinlicher, sagt die London-Korrespondentin der Süddeutschen Zeitung, Cathrin Kahlweit.

Weitere Themen: Loveparade-Prozess, Hilfen für Braunkohle-Länder, Russland will INF-Vertrag retten.

So können Sie unseren Nachrichtenpodcast abonnieren

"Auf den Punkt" ist der Nachrichtenpodcast der SZ mit den wichtigsten Themen des Tages. Der Podcast erscheint von Montag bis Freitag immer um 17 Uhr. Sie finden alle Folgen auf sz.de/nachrichtenpodcast. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei:

iTunes

Spotify

Deezer

oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

Politik Großbritannien Unterhaus sagt Nein zum Deal - und jetzt?

Brexit

Unterhaus sagt Nein zum Deal - und jetzt?

Das britische Parlament hat Theresa Mays Brexit-Deal abgelehnt. Welche Szenarien sind jetzt möglich?