SZ-Podcast "Auf den Punkt":US-Abzug aus Kabul: verheerende Bilder für Joe Biden

Der längste Krieg, den die USA je geführt haben, ist zu Ende - und die Stimmung im Land gespalten.

Von Vinzent-Vitus Leitgeb und Hubert Wetzel

Seit dem 30. August um um 15.29 Uhr amerikanischer Ostküstenzeit ist er laut Pentagon offiziell vorbei: Der längste Krieg, den die USA je geführt haben. Zu der Zeit hat die letzte US-Transportmaschine den afghanischen Luftraum verlassen. Verkündet hat das Ende aber nicht der US-Präsident Joe Biden, auch keiner seiner Minister, sondern ein General in einer knappen Videoschalte.

Für Biden seien die Bilder politisch verheerend, sagt US-Korrespondent Hubert Wetzel in dieser Folge. Obwohl die Stimmung in den USA doch gespalten sei: Zum Schock über den chaotischen Abzug komme trotzallem Erleichterung.

Weitere Nachrichten: Merkel kritisiert Scholz; Impfquote in der EU

So können Sie unseren Nachrichtenpodcast abonnieren

"Auf den Punkt" ist der Nachrichtenpodcast der SZ mit den wichtigsten Themen des Tages. Der Podcast erscheint von Montag bis Freitag immer um 17 Uhr. Sie finden alle Folgen auf sz.de/nachrichtenpodcast. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei: iTunes, Spotify, Deezer, Audio Now oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App. Wie Sie unsere Podcasts hören können, erklären wir in diesem Text. Alle unsere Podcasts finden Sie unter: www.sz.de/podcast.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

© SZ.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB