bedeckt München 18°
vgwortpixel

SZ-Podcast "Auf den Punkt":Wer ist die "Koalition der Hilfsbereiten"?

Außenminister Maas wirbt für ein Bündnis von EU-Staaten, die gerettete Flüchtlinge aufnehmen. Doch werden sich mehr Staaten als Deutschland, Frankreich und Luxemburg dem anschließen?

Täglich fischen Schiffe Flüchtlinge in Seenot aus dem Mittelmeer. Die Rettungsschiffe aber werden von Italien und Malta nicht in ihre Häfen gelassen. Deutschland und Frankreich versuchen jetzt eine europäische "Koalition der Hilfsbereiten" zu formen.

Ein guter und wichtiger Plan, sagt der außenpolitische SZ-Redakteur Thomas Kirchner. Die Situation in den libyschen Flüchtlingslagern sei unerträglich. Aber Rechtspopulisten wie der italienische Innenminister Salvini bräuchten die Krise um ihre Bewegungen wachsen zu lassen. Dabei sei der von ihnen so genannte "Pull-Effekt" nicht erwiesen, in dessen Folge immer mehr Flüchtlinge nach Europa kommen würden.

Weitere Meldungen: Großbritannien berät über Iran-Krise, Gesundheitsminister Spahn will Notaufnahmen der Krankenhäuser entlasten, Seehofer für Verschiebung der EU-Richtlinie zu Kunstrasen.

So können Sie unseren Nachrichtenpodcast abonnieren

"Auf den Punkt" ist der Nachrichtenpodcast der SZ mit den wichtigsten Themen des Tages. Der Podcast erscheint von Montag bis Freitag immer um 17 Uhr. Sie finden alle Folgen auf sz.de/nachrichtenpodcast. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei:

iTunes

Spotify

Deezer

oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App. Wie Sie unsere Podcasts hören können, erklären wir in diesem Text. Alle unsere Podcasts finden Sie unter: www.sz.de/podcast.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

Flüchtlings- und Migrationspolitik EU zeigt sich zerstritten über Seenotrettung

Aufnahme von Geflüchteten

EU zeigt sich zerstritten über Seenotrettung

Nur wenige EU-Staaten sind noch bereit, auf dem Mittelmeer gerettete Flüchtlinge aufzunehmen. Andere möchten die Seenotretter bestrafen und sprechen von einem "Fährdienst für illegale Migranten".   Von Ekaterina Kel und Thomas Kirchner