bedeckt München 19°
vgwortpixel

Podcast "Das Thema":Wahlkampf in Israel: Korruption, Instagram und Generäle

Für Benjamin Netanjahu könnte es bei der Wahl in Israel am 09. April richtig eng werden. Aber warum hat er überhaupt noch immer Chancen auf eine fünfte Amtszeit als Premierminister - trotz eines riesigen Korruptionsskandals?

Benjamin Netanjahu hat schon viele politische Krisen überstanden. Aber bei der vorgezogenen Wahl am 09. April könnte es diesmal richtig knapp für den israelischen Premierminister werden. Er kämpft mit einem Korruptionsskandal und erstmals auch mit einem ernst zu nehmenden politischen Herausforderer: dem ehemaligen Generalstabschef Benny Gantz. Vielleicht nutzt er auch deshalb besonders aggressive Rhetorik, streitet sich auf Instagram mit einem Topmodel und lässt sich gemeinsam mit Donald Trump auf Plakaten abbilden.

Von diesem chaotischen und schmutzigen Wahlkampf in Israel erzählt in dieser Folge die Israel-Korrespondentin der SZ, Alexandra Föderl-Schmid. Sie erklärt, wer Netanjahus Herausforderer sind und wieso er trotz des Korruptionsskandals nicht zurücktritt.

So können Sie den SZ-Podcast abonnieren

"Das Thema" erscheint immer mittwochs um 17 Uhr. In der halbstündigen Audiosendung sprechen Redakteure der Süddeutschen Zeitung über ihre Themen und Recherchen.

Alle Folgen von "Das Thema" finden Sie unter sz.de/das-thema, sobald sie erscheinen. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei:

iTunes

Spotify

Deezer

oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App. (Zum XML-Feed geht es hier lang.) Alle Folgen finden Sie auch auf Soundcloud, hier können Sie die Episoden auch herunterladen.

Wie Sie unsere Podcasts hören können, erklären wir in diesem Text. Alle unsere Podcasts finden Sie unter: www.sz.de/podcast.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

Israel

Peinliches Leak

Das Land fragt sich: Hat Benny Gantz Sexvideos auf dem Handy? Die Opposition vermutet, dass Kontrahent Benjamin Netanjahu hinter der Veröffentlichung steckt.   Von Alexandra Föderl-Schmid