Interview mit Kanzler Scholz:"Wir werden diese Pandemie überwinden"

Lesezeit: 9 min

Interview mit Kanzler Scholz: Bundeskanzler Olaf Scholz beim Interview mit der Süddeutschen Zeitung.

Bundeskanzler Olaf Scholz beim Interview mit der Süddeutschen Zeitung.

(Foto: Regina Schmeken)

Olaf Scholz ist zuversichtlich, dass die Ampelkoalition aus eigener Kraft eine Impfpflicht durchsetzen kann. Er wendet sich gegen Lockerungen bei den Corona-Maßnahmen und spricht über seine Strategie in der Ukraine-Krise.

Interview von Daniel Brössler und Cerstin Gammelin

Maske ab, ja oder nein? Sind doch alle 3 G, findet Olaf Scholz, also ohne. Aber bitte am Tisch ein bisschen mehr Abstand als üblich. Der Bundeskanzler empfängt zum Interview in seinem Büro, von wo er einen weiten Blick hat nach Osten. Ganz hinten ragt der Fernsehturm in den januargrauen Himmel. Vorne, ein paar Steinwürfe entfernt, kann der Kanzler auf die Büros der Abgeordneten schauen, von denen er erwartet, dass sie eine Impfpflicht mittragen werden. Innen hat das Büro noch den Charme eines Einrichtungskatalogs, alles funktional mit dezentem Rosenschmuck - nur der Schreibtisch sieht so aus, als arbeite hier schon jemand, Computer, Aktenstapel, säuberlich geordnet. Das Einrichten kann warten, findet der Sozialdemokrat. Nur das Bild von Konrad Adenauer, das seine Vorgängerin Angela Merkel über dem Schreibtisch hatte, das hat er abhängen lassen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Wolf Biermann
"Das sind Dummheiten aus Klugscheißer-Motiven"
boecker
Leben und Gesellschaft
»Frauen geben sich oft selbst die Schuld«
Menopause
Große Krise oder große Freiheit?
Digitale Welt und Psyche
Mehr, mehr, mehr
Zur SZ-Startseite