SZ am Abend:Das Wochenende kompakt - die Übersicht für Eilige

Joe Biden, Präsident der USA, und Jill Biden, First Lady, besichtigen ein Kreuz aus dem Stahl des Nordturms des World Trade Centers in der Nähe der Freiwilligen Feuerwehr von Shanksville.

Joe Biden, Präsident der USA, und Jill Biden, First Lady, besichtigen ein Kreuz aus dem Stahl des Nordturms des World Trade Centers in der Nähe der Freiwilligen Feuerwehr von Shanksville.

(Foto: Evan Vucci/dpa)

Was an diesem Wochenende wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Julia Bergmann

Das Wochenende kompakt - Was wichtig war

Warum die USA 20 Jahre nach dem Anschlag tief gespalten sind. Ausgerechnet am 20. Jahrestag des Anschlags ist die Spaltung im Land deutlich zu spüren: Es ist der Tag, an dem ein ehemaliger Präsident die Anhänger eines anderen ehemaligen Präsidenten de facto als Terroristen bezeichnet. Um das deutlich zu machen, muss Bush nicht einmal Trumps Namen nennen. Zum Artikel

EXKLUSIV Von der Leyen droht Polen mit Strafgeldern. Um den Rechtsstaat in Europa zu schützen, wird ihre Behörde "konsequent" handeln und im Ernstfall Sanktionen fordern, sagt die Chefin der EU-Kommission. Erst vorige Woche hatte die Kommission beim Europäischen Gerichtshof Strafgelder gegen Polen beantragt, weil die Regierung eine umstrittene Disziplinarkammer für Richterinnen und Richter nicht aufgelöst hat, wie dies der EuGH seit April 2020 fordert. Zum Artikel

Taliban verkünden Geschlechtertrennung an afghanischen Universitäten. Studentinnen und Studenten sollen nicht in denselben Räumen unterrichtet werden. Eine gemeinsame Lehre widerspreche den "Grundsätzen des Islam". Für Studentinnen wollen die Taliban Dozentinnen einstellen - aber auch Männer sollen Frauen unterrichten dürfen, solange der Unterricht nach den Regeln der Scharia erfolgt. Dazu zählten auch islamische Kleidungsvorschriften. Zum Artikel

Atomabkommen mit Iran steht auf der Kippe. US-Präsident Joe Biden und die Europäer wollen den Deal retten, doch die neue Hardliner-Regierung in Teheran baut das Nuklearprogramm aus und verweigert Verhandlungen. Zum Artikel

Pariser Bürgermeisterin will Präsidentin werden. Anne Hidalgo kündigt an, bei den französischen Präsidentschaftswahlen 2022 anzutreten. Die Sozialistin will sich für Kinderrechte, Umweltschutz und höhere Löhne einsetzen. Dem amtierenden Präsidenten Emmanuel Macron wirft sie vor, die Gesellschaft gespalten zu haben. Zum Artikel

Emma Raducanu gewinnt die US Open. Die 18 Jahre alte Britin gewinnt als erste Qualifikantin der Geschichte ein Grand-Slam-Turnier. Überhaupt zeigt sich bei den US Open ein Umbruch im Frauentennis. Bereits in den vergangenen vier Jahren war keine Siegerin älter als 24 Jahre, nun standen zwei Teenager im Einzelfinale und zwei weitere im Doppel-Endspiel. Zum Artikel

Weitere wichtige Themen des Tages:

News zur Bundestagswahl

Söder und Laschet demonstrieren Geschlossenheit. Beim ihrem Parteitag in Nürnberg bekundet die CSU ihre uneingeschränkte Solidarität mit dem Unions-Kanzlerkandidaten. Schon zuvor hatte Söder das Ziel ausgegeben, mit dem Parteitag den Abwärtstrend der Union brechen zu wollen. Als die beste Chance für Laschet, das Blatt noch zu wenden, gilt jedoch die zweite große Fernsehdebatte der Kanzlerkandidaten der Union, der SPD und der Grünen am Sonntagabend. Liveblog und Livestream zum Triell finden Sie ab 20.15 Uhr auf SZ.de. Zum Artikel (SZ Plus)

Klingbeil wirft Union "Schmutzwahlkampf" vor. Der SPD-Generalsekretär kritisiert vor allem CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet. Der hatte gesagt: "In all den Entscheidungen der Nachkriegsgeschichte standen Sozialdemokraten immer auf der falschen Seite." Zum Artikel

Olaf Scholz - der Unterschätzte. Bis vor Kurzem lag die SPD am Boden, jetzt könnte sie den Kanzler stellen. Wie hat ausgerechnet Olaf Scholz das geschafft? Unterwegs mit einem, der nichts dem Zufall überlässt. Zum Artikel (SZ Plus)

Aktuelles zur Corona-Krise

Wie gefährlich ist die Corona-Variante "Mu"? Vier besorgniserregende Varianten des Coronavirus zirkulieren weltweit, einige weitere wie "Mu" stehen unter Beobachtung. Was über die Mutanten bislang bekannt ist und welche Merkmale Experten Sorgen bereiten. Zum Artikel (SZ Plus)

Bundeskanzlerin Angela Merkel ruft eindringlich zum Impfen auf. Angesichts der vierten Corona-Welle wirbt Bundeskanzlerin Merkel für die bundesweite Impfaktionswoche. Von den im Krankenhaus oder auf der Intensivstation behandelten Patienten seien "die allermeisten" ungeimpft. Zum Artikel

Meistgelesen am Wochenende

1. Eine Bosheit und ein Versprecher. Es hätte ein guter Nachmittag für den Unionskanzlerkandidaten werden können bei der Tagung der europäischen Christdemokraten in Berlin. Wenn da nur nicht Merkels Patzer gewesen wäre - und eine Gemeinheit aus den Reihen der CSU. Zum Artikel (SZ Plus)

2. Wehe dem, der anders denkt. Hans-Georg Maaßen forderte einst einen Charaktertest für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk, Jan Böhmermann hält jetzt eine gesellschaftliche Qualitätskontrolle für richtig. Über die neuen, diesmal linken Reinheitsfantasien. Zum Artikel (SZ Plus)

3. Überlebende von 9/11 "Die Töne kann man nicht abschalten". Fast 3000 Menschen starben bei den Anschlägen vom 11. September 2001. Dan McNally und George DeSimone überlebten. Wie geht es ihnen heute? Zum Artikel

Zu guter Letzt

"Paare sind glücklicher, je mehr Übereinstimmungen es gibt." Aber wie geht man am besten mit Unterschieden um? Die Persönlichkeitsforscherin Julia Stern über Konflikte, Kompromisse und den Schlüssel zu erfüllten Beziehungen. Zum Artikel (SZ Magazin/ SZ Plus)

Zur SZ-Startseite
SZ am Morgen Abend Newsletter Banner

Zum Newsletter anmelden
:Die wichtigsten Nachrichten des Tages

Alles, was Sie heute wissen müssen: Lesen Sie im kostenlosen SZ am Morgen & Abend Newsletter die Nachrichten des Tages, zusammengefasst und eingeordnet von der SZ-Redaktion.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB