bedeckt München 11°

SZ Espresso:Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

July 31, 2019 - Detroit, Michigan, U.S. - JOE BIDEN and KAMALA HARRIS pose for the photo spray during a commercial brea

Von Konkurrenten zu Partnern: Joe Biden und Kamala Harris wollen gemeinsam Donald Trump besiegen.

(Foto: imago images/ZUMA Press)

Was wichtig ist und wird.

Von Martin Anetzberger

Was wichtig ist

Biden nominiert Kamala Harris als Kandidatin für das Amt der US-Vizepräsidentin. Die einstige Konkurrentin Bidens im Kampf um die demokratische Präsidentschaftskandidatur ist die erste schwarze Frau als Running Mate in der US-Geschichte. Zum Text von Hubert Wetzel. Thorsten Denkler hat fünf Dinge aufgeschrieben, die Sie über Harris wissen sollten. Biden hat die richtige Entscheidung getroffen, kommentiert Christian Zaschke - denn sie habe Erfahrung, Charisma und Wettkampfhärte. Sie werde sich nicht von Trumps Attacken beeindrucken lassen. Der US-Präsident nennt Harris "gemein" und "respektlos".

EXKLUSIV SAP-Chef Klein kündigt Geschlechterparität in Führungspositionen bis 2030 an. Das sagt der 40-jährige Vorstandsvorsitzende des wertvollsten deutschen Dax-Konzerns im Gespräch mit der SZ. Zuletzt gab es Kritik an der Personalpolitik, nachdem sich der Konzern von Kleins Co-Chefin Jennifer Morgan nach nur sieben Monaten im Amt getrennt hatte (SZ Plus). Von Stefan Mayr

Jugendtrainer des FC Bayern unter Rassismusverdacht. Ein Trainer des Nachwuchsleistungszentrums soll sich in internen Messenger-Chats abwertend und mit Schimpfwörtern über Spieler mit Migrationshintergrund geäußert haben. Das soll bereits im Jahr 2018 passiert sein. Der Klub erklärt, die Vorwürfe zu untersuchen. Thomas Hummel berichtet.

Alles Wichtige zum Coronoavirus

RKI registriert 1226 Neuinfektionen in Deutschland - höchster Wert seit 9. Mai. Anders als Mitte Juni, als es zum Beispiel beim Schlachtbetrieb Tönnies in NRW einen Corona-Ausbruch gab, ist der jetzige Anstieg nicht auf einzelne Brennpunkte zurückzuführen. Auf Landkreisebene sind die Zahlen oft nur leicht gestiegen. Experten fürchten eine solche Entwicklung, weil sie sich nicht mit wenigen harten Maßnahmen eindämmen lässt. Meldungen aus Deutschland

Reisewarnung für Madrid und spanisches Baskenland. Das Auswärtige Amt begründet dies mit "erneut hohen Infektionszahlen". Bereits seit Ende Juli gilt eine Warnung vor Reisen in drei andere spanische Regionen, darunter Katalonien mit der Metropole Barcelona und den Stränden der Costa Brava. Die beliebte Urlauberinsel Mallorca und auch die Kanaren sind weiterhin nicht betroffen. Zur Nachricht

WHO reagiert zurückhaltend auf russischen Impfstoff. Die beschleunigte Forschung solle gemäß bewährter Prozesse erfolgen, teilt die Weltgesundheitsorganisation mit. Damit werde sichergestellt, dass ein Impfstoff sicher und effektiv sei. Russland hatte am Dienstag die weltweit erste staatliche Zulassung eines Corona-Vakzins bekanntgegeben. Putin betreibe üble Propaganda und spiele mit der Gesundheit seiner Bürger, kommentiert Kathrin Zinkant.

Außerdem wichtig:

Was wichtig wird

Maas besucht libanesische Hauptstadt Beirut. Der deutsche Außenminister will sich nach der verheerenden Explosion ein Bild von der Lage machen. Die Regierung Libanons ist inzwischen komplett zurückgetreten. Durch die Explosion wurde auch die deutsche Botschaft schwer beschädigt, eine Diplomatin kam ums Leben. Maas will zudem wirtschaftliche Hilfe zusichern und für politische Reformen werben.

US-Außenminister Pompeo zu Gast in Prag. Am zweiten Tag seines Tschechien-Besuchs trifft der US-Republikaner mit Regierungschef Babiš und Präsident Zeman zusammen. Weitere Stationen der Europareise Pompeos sind Slowenien, Österreich und Polen.

Prozess um die Tötung von fünf Menschen in Kitzbühel. Der zur Tatzeit 25-jährige Angeklagte hat gestanden, aus Enttäuschung über das Ende seiner Beziehung seine 19-jährige Ex-Freundin, deren Eltern, den Bruder sowie einen Freund seiner ehemaligen Partnerin getötet zu haben. Der Prozess soll nur einen Tag dauern. Zu den Hintergründen mit SZ Plus

Schulstart für 2,5 Millionen Schüler in NRW. Dabei gelten strenge Corona-Regeln: Maske auch im Klassenzimmer für Schülerinnen und Schüler ab der fünften Klasse vorerst bis Ende August. NRW ist bisher das einzige Bundesland mit einer solch scharfen Regelung. Dafür werden aber die Hitzefrei-Regeln gelockert. Zum SZ-Newspodcast über den Schulstart

Frühstücksflocke

Gandhis Brille im Briefkasten. Dort, wo sonst gewöhnliche Post eines Auktionshauses in Bristol eintrudelt, lag eines Tages die Sehhilfe des Anführers der indischen Unabhängigkeitsbewegung, jetzt wird sie versteigert. Aber wie ist sie dort hingekommen? Martin Zips weiß mehr.

© SZ.de

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite