Ende der Ära Merkel:Szenen einer Kanzlerschaft

Ende der Ära Merkel: Pragmatisch, nüchtern, nachdenklich: Über Angela Merkel wurde vieles gesagt, doch diese Eigenschaften hat ihr kaum jemand während ihrer Kanzlerschaft absprechen wollen - Empfang eines Staatsgastes im Bundeskanzleramt.

Pragmatisch, nüchtern, nachdenklich: Über Angela Merkel wurde vieles gesagt, doch diese Eigenschaften hat ihr kaum jemand während ihrer Kanzlerschaft absprechen wollen - Empfang eines Staatsgastes im Bundeskanzleramt.

(Foto: Regina Schmeken)

Wie die SZ Merkel erlebt hat: In der Zeit ihres politischen Aufstiegs von Ostberlin nach Bonn und zurück nach Berlin - und ihre bewegten 16 Jahre im Kanzleramt.

Von SZ-Autorinnen und -Autoren

Nach 16 Jahren tritt Angela Merkel an diesem Mittwoch als Bundeskanzlerin ab. Viele Würdigungen ihrer Verdienste, auch Aufzählungen ihrer Versäumnisse sind bereits erschienen. Hier berichten nun SZ-Autorinnen und -Autoren über sehr persönliche Erlebnisse, über Beobachtungen und Eindrücke, die sie im Laufe der Zeit gesammelt haben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Radikalenerlass
Das große Schweigen der SPD
Psychologie
"Wenn man Ziele erreichen will, helfen rationale Entscheidungen enorm"
HIGHRES
Psychologie
Die Welt der Träume
Homizid-Suizide
Mit in den Tod
Nobody is immune to the neck kiss; SZ-MAGAZIN
Sexualität
"Slow Sex hat etwas sehr Meditatives"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB