Karlsruher Urteil zum Klimaschutzgesetz:Im Freitagssturm

Lesezeit: 5 min

Fridays for Future - Berlin

"Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut": Während der Verhandlungen zum Klimaschutzgesetz im September 2019 demonstrierten Hunderttausende: Menschenkette von "Fridays for Future"-Demonstranten vor dem Kanzleramt.

(Foto: Jörg Carstensen/dpa)

Die große Koalition einigte sich vor drei Jahren zögerlich auf ein vages Gesetz zum Klimaschutz. Dann wurde sie mehr und mehr zur Getriebenen. Ein Lehrstück über Politik in der Klimakrise.

Von Michael Bauchmüller, Berlin

Gut zwei Stunden ist die Nachricht schon alt, aber Roda Verheyen kann es immer noch nicht fassen. "Einfach unglaublich", sagt sie. "Wir reden endlich über die Sache und nicht mehr über die Zulässigkeit." Wie keine andere vertritt die Hamburger Anwältin seit Jahren Umweltverbände, Landwirte und Einzelpersonen bei Klagen auf mehr Klimaschutz; so auch bei der Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe. "Was heute passiert ist", sagt Verheyen, "ist das Ergebnis von 25 Jahren Arbeit."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Der Krieg und die Friedensbewegung
Lob des Pazifismus
Happy little Asian girl drinking a glass of healthy homemade strawberry smoothie at home. She is excited with her hands raised and eyes closed while drinking her favourite smoothie. Healthy eating and healthy lifestyle concept; Immunsystem Geschlechter
Gesundheit
Warum das weibliche Immunsystem stärker ist als das männliche
Binge
Gesundheit
"Wer ständig seine Gefühle mit Essen reguliert, ist gefährdet"
Esther Perel
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB