Coronavirus und Klimaschutz:"Unangebracht, rücksichtslos und egoistisch"

Lesezeit: 4 min

Die Initiatorin der Berliner Demonstration Luisa Neubauer waehrend der woechentlichen Demonstration

Luisa Neubauer war Initiatorin der Berliner Demonstrationen von Fridays for Future

(Foto: Markus Heine/imago)

Früher stand sie freitags mit Tausenden auf der Straße, wegen Corona geht das nicht mehr. Luisa Neubauer spricht über Klimaschutz in Zeiten der Pandemie - und darüber, was sie von Corona-Partys hält.

Interview von Benedikt Peters

Als sie ans Telefon geht, hätte Luisa Neubauer eigentlich auf einem Schiff sein sollen, auf dem Rückweg von Helsinki nach Berlin. In der finnischen Hauptstadt wollte die Klimaaktivistin auf der der Jahreshauptversammlung des Energiekonzerns Fortum protestieren, weil dieser am Kohlekraftwerk Datteln 4 beteiligt ist. Im Sommer soll es in Nordrhein-Westfalen in Betrieb gehen. Doch die 23-Jährige ist zu Hause geblieben. Die Mitglieder von Fridays For Future sagen in diesen Tagen ihre Reisen ab, so wie fast alle Menschen in Deutschland. Auch die freitäglichen Demonstrationen finden nicht statt. Ein Gespräch über Protest, Verantwortung und Klimaschutz in Zeiten von Corona.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
"Die vierte Gewalt"
Die möchten reden
Portrait of a man washing his hair in the shower. He looks at the camera.; Haarausfall Duschen Shampoo Gesundheit
Gesundheit
"Achten Sie darauf, dass die Haarwurzel gut genährt ist"
Sports fans sitting at bar in pub drinking beer; Leber / Interview / SZ-Magazin /Gesundheit / Lohse
Gesundheit
»Wer regelmäßig zwei oder drei Bier trinkt, kann alkoholkrank sein«
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB