IS-Rückkehrerin vor Gericht:Das Leben eines Kindes

Trial Of Jennifer W. Over Islamic State Membership And Death Of Yazidi Girl Nears End

Jennifer W. saß oft mit geschlossenen Augen auf der Anklagebank, so als hätte sie sich in sich selbst zurückgezogen, um nichts mehr zu hören und zu sehen.

(Foto: Sebastian Widmann/Getty Images)

Jennifer W. sagt, sie habe die Ermordung einer Fünfjährigen im Irak nicht verhindern können, weil sie Angst hatte, geschubst oder eingesperrt zu werden. Über einen Prozess, der erstmals auch das Terrorregime des IS verhandelt.

Von Annette Ramelsberger

Der Sommer 2015 war sehr heiß im irakischen Falludscha. 45 Grad schon am Vormittag, 49 Grad am Mittag. Wer konnte, blieb tagsüber im Haus. Die Sonne ist der Feind, das Haus bietet Schutz. Auch jenes Haus, in dem in diesem Sommer die verschleppte Jesidin Nora T. und ihre kleine Tochter Reda gefangen gehalten wurden - als Haussklavinnen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Robert Habeck Parteivorsitzender von Buendnis 90 Die Gruenen gestikuliert waehrend eines Interview
Robert Habeck
"Wir überwinden alte Vorurteile"
Formel 1 - GP Spanien - Dietrich Mateschitz
Unternehmer Dietrich Mateschitz
Milliardär, Medienmogul, nicht verfügbar
Streit um Grundrente
Ampel-Koalition
So bleibt die Rente nicht sicher
Harald Welzer
Soziologe Harald Welzer
"Als sei das Auto noch zukunftsfähig"
Patientenrückgang in Kliniken
Corona-Politik
Es reicht mit der falschen Rücksichtnahme
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB