bedeckt München 21°

Indien:Virenschleuder am heiligen Fluss

A Naga Sadhu waves the Indian flag as he takes a dip in the Ganges river during 'Kumbh Mela', or the Pitcher Festival, in Haridwar

Bad in der Menge: Indische Pilger am und im Ganges.

(Foto: Anushree Fadnavis/reuters)

Zum Höhepunkt des Hindu-Fests Kumbh Mela werden am Ganges Millionen Pilger erwartet. Aber wie sollen die Corona-Regeln bei einem rituellen Massenbad überhaupt durchsetzbar sein?

Von Arne Perras

Die indische Mythologie steckt voller wundersamer Geschichten, zum Beispiel dieser: Einst wollten die Götter und Dämonen gemeinsam den Nektar der Unsterblichkeit einfangen, doch dann gerieten sie in Streit. Schließlich schnappte sich der Adler Garuda den Krug, um ihn in den Himmel zu retten, doch gingen ihm dabei vier kostbare Tropfen verloren. Sie fielen auf die Erde - genau dort, wo nun vier heilige Orte liegen: Prayagraj, Ujjain, Nashik und Haridwar.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Jutta Löbert, Vaterstetten
Ernährung
"Das Bedürfnis nach Süßem ist angeboren"
Liebes PictureDesk,
die Fotos bitte in die Ligthbox S3 stellen, 
Bilder zeigen den neuen... Panzer.
Fotograf ist Mike Szymanski.
Schützenpanzer Puma und Menschen
Bundeswehr
Fürchtet euch nicht
Steve Blame - Pressebilder zu seinem neuen Podcast; hat der Interviewer bekommen; kosten nix
Ex-MTV-Moderator Steve Blame
"Die sieben Jahre bei MTV waren die belanglosesten meines Lebens"
Schueler waehrend einer Unterrichtsstunde Feature an einer Schule in Goerlitz 03 02 2017 availa
Versetzung im Corona-Schuljahr
Wiederholen oder weitermachen?
USA
Fernduell zwischen Harris und Trump
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB