bedeckt München 21°

Baerbock-Buch:Auf der Suche nach Klarheit

Die Umfragewerte sinken: Annalena Baerbock beim Parteitag der Grünen.

(Foto: AXEL SCHMIDT/AFP)

Die Grünen-Kanzlerkandidatin hat ein Buch geschrieben, wie das Land aus ihrer Sicht erneuert werden sollte. Es geht darin um ihren Opa Waldemar, um einen kryptischen Satz zu Robert Habeck - aber recht wenig um konkrete Hinweise auf eine Politikwende.

Von Alexandra Föderl-Schmid

Ein Buch, das von einer Kanzlerkandidatin geschrieben ist und den Untertitel "Wie wir unser Land erneuern" trägt, weckt Erwartungen - zumal nach dem Parteitag vom Wochenende und den 98,5 Prozent. Wer aber ein konkretes programmatisches Konzept oder neue politische Vorschläge erhofft hat, wird enttäuscht sein. Denn Annalena Baerbock hat ein Buch publiziert, das von allem ein bisschen ist, ein gefälliges Allerlei inklusive Gendersternchen: Sie verknüpft politische Positionen und Forderungen mit Familiengeschichten und persönlichen Erlebnissen aus ihrer Jugend oder beruflichen Erfahrungen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Wohnen
Deutlich teurer als der Münchner Durchschnitt
KOSTENPFLICHTIG: Bitte eines für Print und Digital und Online wählen. !!!!
HOLZ Fedor
Reden wir über Geld
"Mit der ersten Million kam der Druck"
Coronavirus - Impfzentrum Gießen
Impfstrategie
Drei Spritzen gegen Delta
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Utøya, Cecilie Herlovsen
Attentat in Norwegen
Wie es den Utøya-Überlebenden heute geht
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB