Energiekrise:Wie Wutbürger für einen "Wutwinter" mobilisieren wollen

Lesezeit: 4 min

Energiekrise: Tonangebende Akteure einer russlandfreundlichen Szene: Markus Haintz, Bodo Schiffmann, Alina Lipp (von links) haben viele Anhänger - jedenfalls bei Telegram.

Tonangebende Akteure einer russlandfreundlichen Szene: Markus Haintz, Bodo Schiffmann, Alina Lipp (von links) haben viele Anhänger - jedenfalls bei Telegram.

(Foto: dpa (2), Instagram/@neuesausrussland)

Gas, Strom und Lebensmittel werden teurer, da ist mit Protest zu rechnen. Bekannte Verschwörungserzähler wie Bodo Schiffmann machen sich Ängste und Unmut zunutze - um erneut auf Telegram gegen den Staat zu agitieren.

Von Christoph Koopmann

Der Arzt Bodo Schiffmann hat sein Repertoire erweitert. Ein bisschen berühmt, auf jeden Fall berüchtigt ist er von 2020 an mit kruden Verschwörungsfantasien über die Corona-Pandemie geworden. Seit aber Russland Ende Februar die Ukraine überfallen hat, ist bei ihm noch ein anderes Thema ganz groß: "Was Putin macht, ist nach meiner persönlichen Meinung Selbstverteidigung", schreibt Schiffmann zwei Tage nach Kriegsbeginn seinen Followern.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Liebe und Partnerschaft
Und was, wenn nur einer ein Kind will?
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Politische Gefangene Maria Kolesnikowa in Belarus
"Dieser ständige Druck wirkt sich auf die Gesundheit aus"
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Zur SZ-Startseite