Luftverkehr:"Ich befürchte, dass dieser Sommer ein Horror wird"

Lesezeit: 5 min

Luftverkehr: Ist der Sommerurlaub in Gefahr? Wartende Passagiere beim Check-in in Malaga.

Ist der Sommerurlaub in Gefahr? Wartende Passagiere beim Check-in in Malaga.

(Foto: Jon Nazca/REUTERS)

Warum Flugreisende sich in den nächsten Wochen und Monaten wohl auf aberwitzige Zustände einstellen müssen - und wer die Schuld an der sich abzeichnenden Misere trägt.

Von Jens Flottau, Frankfurt

Es sollte eigentlich nur ein Routineanruf in der Personal-Disposition sein. Der Lufthansa-Pilot musste wegen eines dringenden privaten Termins seinen Dienstplan ändern. Für solche Fälle gibt es bestimmte Fristen, und in normalen Zeiten lässt sich locker noch ein Ersatz finden, wenn sich alle an die Regel halten. Doch dieses Mal, so schildert der Mann, sei die Kollegin am anderen Ende der Leitung einfach nur in Tränen ausgebrochen. Es gebe derzeit null Reserven, schon jetzt würden manche Flugzeuge mangels Besatzung am Boden bleiben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Frau
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Investigative Recherchen in Russland
"In seiner Welt hält Putin sich für einen großartigen Strategen"
Urlaub in Italien
Die unbekannte Seite des Gardasees
nora tschirner
Kino
»Meine Depression war eine gesunde Reaktion auf ein krankes System«
Digitale Währungen
Der Krypto-Crash
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB