bedeckt München
vgwortpixel

Ernährungskrisen:Kommt der Hunger zurück?

UN-CLIMATE-ETHIOPIA-DROUGHT

Die Bilder von ausgezehrten Menschen prägen noch immer das Bild des Kontinents in der westlichen Welt. Das erzeugt Mitleid und hilft doch keinem weiter.

(Foto: Jose Cendon/AFP)

Dürren haben in Äthiopien Ernten vernichtet, in Nigeria macht der Terror Landwirtschaft unmöglich. Doch die Gründe für die Hungerkatastrophen werden kaum beachtet.

Afrika, Hungerkontinent. Das Begriffspaar hat sich tief eingebrannt ins globale Gedächtnis, mitsamt den Bildern aus den Siebziger- und Achtzigerjahren, die wohl jeder von uns mühelos abrufen kann: magere Mütter mit dürren Babys auf dem Arm, Kinder mit aufgeblähten Bäuchen, in der Wüste verendetes Vieh. Durch Hungersnöte starben damals im Osten und Westen Afrikas in Äthiopien, Somalia, Nigeria und anderen Sahel-Staaten mehrere Millionen Menschen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Gewalt gegen Frauen
"Er hat mich auch vor der Familie geschlagen"
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Hautkrebs
Revolution in der Krebstherapie
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"