Zum SZ-Autorenverzeichnis
Portrait  Isabel Pfaff

Isabel Pfaff

Schweiz-Korrespondentin

  • Plattform X-Profil von Isabel Pfaff
  • E-Mail an Isabel Pfaff schreiben
Isabel Pfaff, Jahrgang 1985, hat Afrikanistik und Politikwissenschaft studiert und dabei in Leipzig, Bordeaux und Dar es Salaam gelebt. Absolventin der Deutschen Journalistenschule. Nach vier Jahren als Afrika-Redakteurin im Ressort Außenpolitik ist Isabel Pfaff seit Januar 2019 Korrespondentin für die Schweiz mit Sitz in Bern.

Neueste Artikel

  • SZ PlusEngagement
    :Die Zeitsparkasse

    In einer Schweizer Gemeinde verbringen Menschen ein paar Stunden pro Woche mit Senioren. Wenn sie später selbst Hilfe benötigen, bekommen sie die investierte Zeit zurück.

    Von Isabel Pfaff
  • Schweiz
    :Plötzlich wünschen sich viele einen starken Staat

    Es könnte sein, dass die Stimmbevölkerung am 3. März zum ersten Mal seit Langem einem Ausbau des Sozialstaats zustimmt: einer 13. Monatsrente. Für das liberale Land eine Art Zeitenwende.

    Von Isabel Pfaff
  • SZ PlusSchweizer Armee
    :Von Finanzlöchern und Fähigkeitslücken

    Der Krieg in der Ukraine führte auch in der Schweiz zu neuen Aufrüstungsplänen. Doch die vergangenen Wochen haben gezeigt: Es reicht nicht. Die Eidgenossen stellen sich deshalb grundsätzliche Fragen.

    Von Isabel Pfaff
  • SZ PlusAntisemitismus in Davos
    :Unerwiderte Liebe

    Tausende jüdische Touristen machen jedes Jahr in Davos Urlaub - und teils Erfahrung mit Antisemitismus. Nun erreicht die angeschlagene Beziehung zwischen Einheimischen und Gästen eine neue Eskalationsstufe.

    Von Isabel Pfaff
  • SZ PlusSchweizer Bank
    :Die neue UBS muss sparen

    Zwar verbucht die einzige verbliebene Schweizer Großbank UBS für 2023 einen Rekordgewinn. Doch jetzt muss sie den Zukauf der einstigen Rivalin Credit Suisse verdauen. Und vor allem: Leute entlassen.

    Von Isabel Pfaff
  • SZ PlusSchweiz
    :Der Mann, der der Pharmaindustrie die Stirn bot

    Als Kind wurde Walter Emmisberger von der Schweizer Pharmaindustrie für Medikamentenversuche missbraucht. Mehr als ein Jahrzehnt kämpfte er um Wiedergutmachung, jetzt zahlen der Kanton Thurgau und der Novartis-Konzern Millionen. Doch eine Stellungnahme des Unternehmens irritiert.

    Von Isabel Pfaff
  • SZ PlusJulius Bär
    :Signa-Pleite kostet Bankenchef den Job

    Die Schweizer Privatbank Julius Bär hat sich verzockt. Ihr Chef ließ sich auf René Benkos Signa Holding ein. Wieder trifft es den Schweizer Finanzplatz. Zufall?

    Von Isabel Pfaff
  • Novartis
    :Jahresrückblick ohne Chef

    Der Basler Pharmakonzern Novartis blickt auf ein gutes Jahr mit Umsatz- und Gewinnzuwächsen zurück. Konzernchef Vas Narasimhan dürfte wieder fester im Sattel sitzen. Doch warum taucht er dann bei der Medienpräsentation nicht auf?

    Von Isabel Pfaff
  • SZ PlusSchweiz
    :Der Znüni-Skandal

    Gegen neun Uhr hält die Schweiz kurz inne - für einen Kaffee und ein Laugenbretzeli. In Bern bekommen die Regierungsmitglieder unter anderem dafür eine üppige Spesenpauschale, einige setzen trotzdem Kleinstbeträge ab.

    Von Isabel Pfaff
  • SZ PlusKunstschnee
    :Ist der Skisport noch zu retten?

    Das Schweizer Skigebiet Laax liegt weit oben in den Alpen. Doch der Klimawandel bedrängt das Geschäftsmodell der Schweizer. Eine Bergfahrt mit dem Mann, der Strom und Wasser in Schnee verwandelt.

    Von Isabel Pfaff
  • SZ PlusWeltwirtschaftsforum
    :Die Fürsprecherin der Ukraine in der neutralen Schweiz

    Die Regierung in Bern tut sich schwer damit, wie sie das überfallene Land unterstützen soll. Nicht so Bundespräsidentin Viola Amherd, die Gastgeberin in Davos findet oft erstaunlich klare Worte.

    Von Isabel Pfaff
  • SZ PlusWeltwirtschaftsforum
    :"Esst die Reichen!"

    Vom exklusiven Treffen in den Schweizer Bergen halten sie nicht viel, manche würden es am liebsten zerschlagen: Zum Auftakt des Weltwirtschaftsforums gehört Davos für ein paar Stunden den Kritikerinnen und Kritikern.

    Von Isabel Pfaff
  • Schweiz
    :Rösti und der Wolf

    Der Schweizer Umweltminister macht sich zum Vollstrecker einer radikalen Jagdverordnung. Mit ihr können die Raubtiere präventiv in großer Zahl geschossen werden. Weicht das den Schutz der Art gefährlich auf?

    Von Isabel Pfaff
  • SZ PlusCaran d'Ache
    :Luxus-Stifte made in Schweiz

    Pastellkreiden, Wasserfarben, Kugelschreiber: Die Firma aus Genf kann all das. Zu Besuch in einer Fabrik, deren Schreibgeräte auch mal Zehntausende Euro kosten.

    Von Isabel Pfaff
  • SZ PlusEuropa
    :Laut, wütend, gewaltbereit

    Zorn und Empörung der Bauern sind nicht auf Deutschland beschränkt. Auch in den Nachbarländern gibt es Unzufriedenheit und Proteste – mit einer Ausnahme.

    Von Viktoria Großmann, Thomas Kirchner, Oliver Meiler und Isabel Pfaff
  • Schweiz und EU
    :Beziehungsstatus: kompliziert

    Der Abbruch der Verhandlungen 2021 war peinlich, jetzt wollen die Schweiz und die EU ihr Verhältnis durch ein neues Abkommen ordnen. Warum eine Einigung auch diesmal schwierig ist.

    Von Isabel Pfaff
  • SZ PlusSchweiz
    :Vom Wirtshaus zum Traumhaus

    Eigentlich mochte Heidi Mandl die Kneipe in ihrem Dorf bei Winterthur nicht besonders. Aber als sie einmal drin saß, sah sie plötzlich in den Räumen ihr künftiges Zuhause. Seit fast 40 Jahren lebt sie nun im einstigen Gasthaus Alte Post. Ein Besuch.

    Von Isabel Pfaff und Arnd Wiegmann (Fotos)
  • SZ PlusSchweizer Banken
    :Wenn die Aufsicht die Aufsicht verteidigt

    In den Augen der Finma gab es beim Untergang der Credit Suisse kein Aufsichtsversagen. Sie sieht die Fehler beim Management der Bank - und fordert mehr Macht.

    Von Isabel Pfaff