bedeckt München 23°
vgwortpixel

Diplomatie:Nordkorea nimmt Gesprächsangebot Südkoreas an

  • Bereits kommende Woche wollen sich Vertreter Nordkoreas und Südkoreas treffen.
  • Bei dem Gespräch soll es um die anstehenden Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang im Februar gehen.
  • Es wäre das erste Treffen der tief zerstrittenen Nachbarn seit etwa zwei Jahren.

Nordkorea hat nach Angaben Südkoreas ein Gesprächsangebot Seouls angenommen. Bei dem Treffen am 9. Januar solle es unter anderem um die Teilnahme einer nordkoreanischen Delegation an den Olympischen Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang im Februar gehen, teilte das Ministerium für Wiedervereinigung mit. Es wäre das erste Treffen von Regierungsvertretern der tief zerstrittenen Nachbarländer seit etwa zwei Jahren.

So lange hatte eine Kommunikationsleitung zwischen Südkorea und Nordkorea stillgelegen, die nun wieder hergestellt wurde. Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hatte in seiner Neujahrsansprache der südkoreanischen Regierung überraschend ein Gesprächsangebot unterbreitet und auch die Teilnahme an den Winterspielen in Aussicht gestellt. Südkorea hatte den Schritt begrüßt und ein Treffen am 9. Januar in der Grenzstadt Panmunjom vorgeschlagen.

Auch US-Präsident Donald Trump hatte zuletzt die Gesprächsbereitschaft beider Länder begrüßt und damit im Streit über das nordkoreanische Atomwaffenprogramm Entspannungssignale gesendet. Seoul und Washington vereinbarten zudem, geplante gemeinsame Militärmanöver erst nach Olympia abzuhalten.

Politik Nordkorea Was hinter Kim Jong-uns Gesprächsangebot steckt

Korea-Konflikt

Was hinter Kim Jong-uns Gesprächsangebot steckt

Der Diktator will mit Südkorea verhandeln, zugleich warnt er die USA. Mit dieser Strategie verfolgt er mindestens drei Ziele.   Von Christoph Neidhart