Flucht aus der DDR:Der Mann, der durch die Ostsee schwamm

Flucht aus der DDR: Seine Flucht aus der DDR war so spektakulär, dass Peter Döbler sie - kaum war er in der Bundesrepublik angekommen - für eine Illustrierte nachstellen musste.

Seine Flucht aus der DDR war so spektakulär, dass Peter Döbler sie - kaum war er in der Bundesrepublik angekommen - für eine Illustrierte nachstellen musste.

(Foto: Ostsee Grenzturm e.V; Sammlung Döbler/Archiv Grenzturm e.V Kühlungsborn)

Peter Döbler hatte genug von der DDR, also stieg er 1971 ins Wasser und schwamm und schwamm - fast 50 Kilometer in den Westen. Über einen, der auch heute noch weiß: Wer frei sein will, muss alles riskieren.

Von Peter Burghardt, Kühlungsborn

Sommer 2021, die Ostsee glitzert, Urlauber baden oder liegen in Strandkörben. "Das konnte sich doch keiner vorstellen", sagt Peter Döbler. Er sitzt an der Uferpromenade von Kühlungsborn, Mecklenburger Bucht. Stimmt, konnte sich keiner vorstellen, dass einer so verrückt ist.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Foy Vance - Pressebild
"Signs of Life" von Foy Vance
Ins Paradies gekämpft
Christian Lindner, FDP, Campaigns In Bonn
FDP
Der ewige Taktierer
Arguing is giving me a headache; alles liebe
SZ-Magazin
»Wenn einer nicht glücklich ist, ist es der andere auch nicht«
Katharina Afflerbach
Selbstverwirklichung
Wie man mitten im Leben noch mal neu anfängt
Joachim Sauer
Der Kanzlerin-Gatte, der nie einer sein wollte
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB