Konferenz in Glasgow:"Wir befinden uns immer noch auf dem Weg in die Klimakatastrophe"

China Says To Liberalize The On-Grid Price Of All Coal-Fired Power Generation

China hat angekündigt, wieder mehr auf Kohlestrom zu setzen, der Elektrizitätsverbrauch des Landes stieg zuletzt nochmals um 6,8 Prozent.

(Foto: Getty Images)

Jeder einzelne Staat muss den Ausstoß von Treibhausgasen reduzieren - so will es das Pariser Abkommen. Doch nimmt man alle unterzeichnenden Staaten zusammen, sinken die Emissionen bis 2030 nicht, sondern steigen sogar.

Von Michael Bauchmüller und Thomas Hummel

António Guterres redet nicht lange drum herum. "Wir sind hier, um Alarm zu schlagen", sagt der Generalsekretär der Vereinten Nationen. Es ist eine gigantische, globale Lücke, die Guterres umtreibt: Zwischen dem, was an Klimaschutz nötig wäre, und dem, was die Staaten bisher tun wollen. "Wir befinden uns immer noch auf dem Weg in die Klimakatastrophe", sagt der 72-jährige Portugiese.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Migrant crisis at the Belarusian-Polish border
Belarus und die Migranten
"Unsere Gesellschaft ist nicht bereit, sie aufzunehmen"
Harald Welzer
Soziologe Harald Welzer
"Als sei das Auto noch zukunftsfähig"
Häusliche Gewalt
"Wenn man dadurch nur eine Tötung verhindern kann, hat es sich schon rentiert"
Achtung: einmalige Nutzung für Interview in GES, Online Inklusive: Dr. Heidi Kastner, Psychiaterin.
Psychologie
"Dummheit hat Hochkonjunktur!"
YALOM S CURE, (aka IRVIN YALOM, LA THERAPIE DU BONHEUR), Irvin Yalom, 2014. First Run Features / courtesy Everett Collec
Irvin D. Yalom
"Die Frage ist, ob es glückliche Menschen gibt"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB